Schlagwort: Thema Sprachenlernen (Seite 1 von 10)

Memrise Kurzanleitung zum Erstellen eigener Kurse (mit und ohne Audio)

 

Kurzanleitung

Memrise Kurzanleitung

Ich bekomme immer wieder Anfragen, wie man bei Memrise eigene Kurse erstellen kann. Daher poste ich meine beispielhafte Erklärung als „Memrise Kurzanleitung“ hier und hoffe, alles ist soweit verständlich.

 

Memrise Kurzanleitung für normale Vokabelkurse

Es gibt bei Memrise die Möglichkeit, eigene Kurse einzugeben. Am besten funktioniert das, wenn du die Vokabeln erst in eine Excel-Tabelle eingibst und anschließend per „copy & paste“ überträgst. Hier ist die Memrise Kurzanleitung

1) Du klickst oben bei Memrise auf den Bereich „Kurse“.

2) Dann klickst du auf „Kurs erstellen“.

3) Du gibst deinem Kurs einen Namen, stellst die Sprachverbindung ein und ergänzt (wenn du möchtest) die übrigen Felder.

4) Dann klickst du auf „Speichern“.

5) Daraufhin öffnet sich eine neue Seite mit einer leeren Vokabelliste. Jetzt hast du zwei Möglichkeiten: Entweder gibst du deine Vokabeln einzeln ein oder du überträgst mit einem Klick deine Excel-Einträge, indem du auf „Fortgeschritten“ klickst und dann auf „Viele Wörter auf einmal hinzufügen“. Dann Rechtsklick und „Einfügen“ und du  siehst deine  Vokabeln.

6) Klicke auf „Hinzufügen“. Dadurch landen diese Wörter im Programm von Memrise.

7) Vergiss danach nicht, auf „Speichern“ zu klicken.

 

Memrise Kurzanleitung für Audios

1) Wenn du Audios aufnehmen (lassen) möchtest, klickst du auf der Karte „Details“ (dort hast du den Kursnamen und die Sprachverbindung eingegeben) auf „Audiomodus einschalten“ und speicherst das ab.

2) Danach gehst du folgendermaßen vor:

3) Zuerst einmal musst du Vokabeln eingegeben haben, sonst sind – logischerweise – Audios nicht möglich.

4) Anschließend gehst du auf die Karte „Wörter“ und klickst auf „Fortgeschritten“. Dort erscheint „Spalte hinzufügen“.

5) Diese Rubrik „Spalte hinzufügen“ klickst du nun an.

6) Dann vergibst du den Namen „Audio“ und änderst den Typ auf „Audio“. Wenn du das erledigt hast, klickst du auf „Hinzufügen“.

7) Daraufhin öffnet sich eine neue Seite. Dort siehst du jetzt drei Spalten: Deine Wörter in der Lernsprache, deine Wörter in der Muttersprache/Ausgangssprache und die Spalte Audio. Du findest in der Spalte „Audio“ die Felder „Aufnehmen“. Klicke darauf und starte deine Aufnahmen.

8) Wenn du fertig bist, klicke auf „Speichern und weitermachen“. Dann sollte alles abgespeichert sein.

Tipp: Ich habe für meine Audios meine Sprachfreunde als Stimmen. Sie nehmen die Wörter für meine Kurse in Italienisch, Spanisch und Französisch auf, ich mache das für sie dafür in Deutsch. Das ist ein großartiges System, denn so hörst du deine eigenen Vokabeln von einem Muttersprachler.

 

Probleme mit dem Flashplayer

Du musst übrigens dem Flashplayer erlauben, die Aufnahmen zu machen. Manche Browser machen dabei Probleme. Dann musst du den Flashplayer auf „Immer aktivieren“ oder „Immer zulassen“ gestellt haben, sonst funktionieren die Aufnahmen nicht. Manchmal, falls es diese Probleme gibt, lohnt es sich, einen anderen Browser zu probieren. Bei mir funktioniert der Firefox am besten, bei Sprachfreunden von mir funktioniert es mit Microsoft Edge besser oder auch mit Google Chrome. Probiere das einfach aus.

 

Umzug der selbsterstellten Memrisekurse auf eine neue Plattform

Eine Anmerkung noch. Im März zieht Memrise die selbsterstellten Kurse von der eigentlichen Plattform ab und gibt ihnen eine eigene Plattform, diese heißt „Decks“. Du findest dann, nach dieser Umstellung, deine selbsterstellten Kurse nur noch dort. Deine Einlogdaten sind auch dafür gültig.

 

Meine anderen Memrise-Artikel findest du hier:

Meine Lernroutine mit Memrise, Facebook, Italki und Co.

Memrise – mein Vokabellernprogramm ausführlich erklärt

Memrise – wie du damit eine Lernroutine aufbaust

 

Ich weiß nicht, welche Vokabeln ich lernen soll – Strategien und Lösungen

 

Immer wieder stellt sich beim Sprachenlernen die Frage, welche Vokabeln eigentlich gelernt werden sollen. Dazu kann es keine einheitlich gültige Antwort geben, denn es kommt sowohl auf dein Sprachniveau als auch auf deine Zielsetzung an. In diesem Artikel soll es heute also darum gehen, wo du Vokabeln in deiner Lernsprache findest und wie du diese auswählst, um möglichst die Vokabeln lernen zu können, die du persönlich brauchst.

Weiterlesen

InspiParade 2018/2019 Was war? Was bleibt? Was kommt? – Mein Sprachenjahr 2018

 

 

Seit zwei oder drei Jahren schon nehme ich an der Blogparade von Marit Alke teil und reflektiere so, was sich im vergangenen Jahr bei mir, auf meinem Blog und auch im Bereich meiner Sprachen getan hat. Was habe ich alles gelernt, mit wem gearbeitet? Welche Veranstaltungen habe ich besucht? Wen habe ich dort getroffen? Welche Sprachfreunde habe ich besucht und welche mich? Welche beruflichen Projekte habe ich umgesetzt und welche sind in Planung? All das erzähle ich dir in diesem Artikel – und freue mich auch auf Kommentare, wie dein Sprachenlernen dieses Jahr war, welche Veranstaltungen du besucht hast und wie es bei dir beruflich und sprachlich weitergeht! Wo hast du Sprachfreunde? Trefft ihr euch? Wie ging es bei deinen Sprachen vorwärts? Weiterlesen

Sprachreise Malta: Ein kurzer Überblick – Gastartikel von Martin Cyrankowski

Vor drei Wochen hat Martin Cyrankowski schon einmal einen Gastartikel für mich geschrieben. Es ging damals um Internate in England, heute gibt es sozusagen den zweiten Teil der kleinen Englischlern-Serie – Sprachreise Malta.* (*sponsored post) Auch in diesem Artikel gibt dir Martin Antworten auf die gängigen Fragen – und macht Lust auf einen Sprachurlaub in Malta.
Weiterlesen

Der Produkttest mit Interview – Die Sprachduschen von Jicki

Diesmal gibt es einen Kombiartikel – ich habe nämlich die Sprachduschen von Jicki getestet und bei der Gelegenheit auch gleich die Macher von Jicki interviewt. Die Fünf haben die Mission und Vision, die auch ich habe: Sprachen sollen Spaß machen und einfach zu lernen sein. Daher haben sie ein besonderes Konzept entwickelt und berichten im nachfolgenden Interview darüber. Nach dem Interview selbst gebe ich noch kurz meine persönliche Einschätzung zu Jicki ab – und ich habe nur einen klitzekleinen Negativpunkt gefunden. Ansonsten finde ich, dass die Sprachduschen eine tolle Art zum Lernen sind. Und ein origineller Name für ein Produkt ist es sowieso. Also – Vorhang frei für das Interview! Weiterlesen

« Ältere Beiträge