Wenn Sie von einem Job im Bereich der Übersetzung träumen … (Gastbeitrag)

Translated

Diesmal gibt es einen kleiner Leitfaden für diejenigen, die von einem Job im Bereich der Übersetzung träumen. Der Artikel wurde verfasst von der Firma Translated, einem Übersetzungsservice mit einem Pool von mehr als 195.000 Übersetzern.

Sie glauben, dass Sie übersetzen können?

Es gibt einen berühmten Ausspruch, der besagt, zwei (oder mehrere) Sprachen zu sprechen, macht Sie genauso wenig zu einem Übersetzer wie Sie zehn Finger zu einem Pianisten machen. Oder der Besitz eines Farbenkastens zum Künstler. Kurzum, ist es nicht nur eine Frage der Kenntnis, sondern der Übung, des Trainings, der Praxis und Hingabe und vor allem des Studiums.

Natürlich muss ein Übersetzer effizient in der eigenen Muttersprache sein. Und damit meine ich, die Sprache im Detail kennen, ihre Feinheiten und historischen Hintergründe studieren und sich breitgefächert informieren, denn man weiß nie, was man nicht irgendwie, irgendwann brauchen kann. Und außerdem müssen Sie mindestens eine Fremdsprache beherrschen.

Sprachen zu lernen ist nie einfach. Fremdsprachen sind voller Fallen, versteckter Nischen, in denen sich Bedeutungen verbergen, an die wir nie gedacht hätten. Aber vor allen Dingen sind Sprachen das Ergebnis der Kultur eines Volkes und all dessen, das es darstellt und zu einer vereinten und zusammenhängenden Gruppe macht. Und genau deshalb ist es bei allen Schwierigkeiten so befriedigend und lohnend, wenn man beginnt, eine Fremdsprache zu verstehen und in ihre Bedeutung einzudringen.

Und wenn Sie dann feststellen, dass das Begreifen und Verstehen der anderen Kultur zu einer Art Besessenheit ausartet, könnten Sie sich der Lektüre widmen: Romane und Erzählungen zu lesen kann Ihnen nur nützlich sein, um zu den allgemeinen Vorstellungen vorzudringen, die das Erbe der verbalen Sprache darstellen. Aber vergessen Sie nicht, auch Zeitungen, Zeitschriften aller Art und Blogs zu lesen. Schrecken Sie nicht Sie vor der Umgangssprache zurück, denn alles ist für das Verständnis der Sprache nützlich und trägt dazu bei, die verschiedenen Schichten der Sprache wie geologische Zeiträume unterscheiden zu können. Und das ist die höchste Befriedigung, die sich Ihnen auf Ihrem langen Weg zu einer Karriere im Bereich der Übersetzung bieten kann.

Und jetzt, wo Sie in einer Sprache effizient und gut vorbereitet sind, was machen Sie nun?

Ich wünschte, ich könnte Ihnen sagen, dass Sie nun fertig und bereit sind für die Übersetzung, aber dem ist leider nicht so.

Ein guter Übersetzer, der etwas auf sich hält und der auch nur entfernt daran denken kann, sich als solcher zu definieren, muss ein umfangreiches Gepäck an theoretischen Informationen haben, das auch mit einer massiven Dosis von Praxis ausgestattet ist. Sie müssen sich nämlich darüber im Klaren sein, dass es immer irgendwo in der Welt jemanden geben wird, der das Original liest und sagt: „Ach du meine Güte, ich hätte das ganz anders übersetzt“. Und Sie müssen imstande sein zu erklären, wie und warum Sie auf diese Übersetzung gekommen sind.

Die theoretische Grundlage umfasst wissenschaftliche Studien zur Übersetzung und zu Übersetzungstechniken. Besorgen Sie sich ein gutes Handbuch zur Theorie und Praxis, das Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten erläutert, die Sie anwenden können, wenn Sie Hand an die Übersetzung legen.

Welche Wahl ist die bessere: Entfremdung oder Zähmung? Wie übersetzt man Dialekt? Ist es besser, ich bin sichtbar oder unsichtbar? Wenn Sie keine Ahnung haben, wovon hier die Rede ist, dann haben Sie noch nicht genug (oder überhaupt nicht) studiert. Dann rate ich Ihnen, sich wieder mit den Büchern hinzusetzen und nach einer Lösung für Ihre Probleme zu suchen. Sicher, bei einigen dieser Zwickmühlen gibt es keine einfache Lösung, aber man muss einfach mit kleinen Schritten anfangen.

Wenn Sie sich eher für literarische als für spezialisierte Übersetzungen interessieren, wird Ihre Straße selbstverständlich mit Fragen und Zweifel gepflastert sein, mit denen Sie sich bei der Übersetzung eines Fachtexts nicht (oder nur teilweise) auseinandersetzen müssen.

Mit „Fachübersetzung“ ist die Übersetzung von Texten gemeint, die einer bestimmten Fachsprache angehören: Rechtliche, medizinische, wissenschaftliche, bürokratische Texte… kurz gesagt, aus all jenen Bereichen, in denen sich eine Kommunikationsart entwickelt hat, die bestimmte feste Fachausdrücke verwendet, die sogenannte spezifische Fachsprache. Die Dienstleistungen für technische Übersetzung von Translated sind ein Beispiel dafür, wie wichtig dieser Sektor ist und wie schnell er wächst, vor allem für B-to-B. In diesem Fall ist Ihre Arbeit ein wenig einfacher: Wie bereits erwähnt, sind die Sätze festgelegt, die Sprache ist technisch und daher konzentrieren Sie sich bei der Übersetzung auf die Mitteilung eine Botschaft und weniger auf die Art und Weise, in der sie geschrieben wird. Ein Umkrempeln der Satzstrukturen, damit sie in der Zielsprache verständlicher werden, ist wünschenswert und muss nicht vermieden werden.

Bei der literarischen Übersetzung ist hingegen die Form genauso so wichtig wie der Inhalt: Könnten Sie sich vorstellen, durch ihre Übersetzung ein Werk von James Joyce zu verhunzen? Sie könnten es vielleicht sogar tun, aber dann müssen Sie sich auf die Horde von Übersetzern gefasst machen, die unter empörtem Geschrei versuchen werden, Sie zu steinigen.

Außerdem sollten Sie bedenken, dass eine Fußnote für den literarischen Übersetzer immer eine Niederlage darstellt. Das Lesen eines Textes, der von Anmerkungen nur so strotzt, ist kein Vergnügen, denn die Aufmerksamkeit wäre ständig unterbrochen (Es sei denn, Sie lesen A Supposedly Fun Thing I’ll Never Do Again. In diesem Fall ist es etwas Anderes, und außerdem sind Sie nicht Wallace).

Also haben Sie gelesen, studiert, gelernt, geübt und verstanden? Vielleicht haben Sie sogar einen Übersetzungskurs gemacht und sind jetzt bereit, die Welt zu erobern?

Gut, jetzt ist die Zeit gekommen, die edle Kunst der kleinen Schritte zu lernen: Fangen Sie an, sich auf Websites und bei Agenturen zu informieren, die Übersetzer suchen. Versuchen Sie, ein gutes Portfolio zu erstellen, das Ihre Fähigkeiten verdeutlicht, und bald werden Sie sagen können, dass Sie die Übersetzung zu Ihrem Beruf gemacht haben. Diesen Beruf dann Ihrer Großmutter zu erklären, wird immer noch enorm schwierig sein, aber was halten Sie von dem befriedigenden Gefühl, dazu beitragen zu können, ein kleines Stück der Welt für einen anderen Teil der Welt nutzbar zu machen?

 

Disclaimer: Dieser Beitrag erscheint mit freundlicher Unterstützung der Firma Translated.net

Der Lerner hat das Wort: Timo Schlappinger – IT – Security specialist

 

Timo Schlappinger

Heute gibt es wieder ein Interview aus der Serie „Der Lerner hat das Wort“. Diesmal habe ich Timo Schlappinger gefragt – Timo kenne ich nicht persönlich, sondern „nur“ über Facebook.

Er hat mir schon mehrmals in IT-Fragen geholfen, und als er mir erzählt hat, dass er Schwedisch lernen möchte und Englisch spricht, war mir sofort klar, dass er der richtige Kandidat für diese Rubrik ist.

Ich habe ihm also einige Sprachenlinks geschickt und gleich dieses Interview mit angehängt. Auf seine Antworten kannst du dich jetzt schon freuen. Weiterlesen

Interviewserie (10/10) Originalantworten in Englisch und Italienisch

Interviews Originalantworten

Auch heute gibt es wieder die Originalantworten in Englisch und Italienisch zur zehnten Folge der Interviewserie auf meinem Blog und auf dem Blog von Sprachheld.de.

Die zehnte Frage lautete:

Do you have an ultimate tip for language learners? What is the most important advice?

Qual è il tuo consiglio più importante per una persona che vuole imparare una lingua?

 

Weiterlesen

Die Gewinner des WordDive-Gewinnspiels stehen fest

Gewinner WordDive

Diesmal hat als Glücksfee mein Mann fungiert. Es gab 21 Teilnahmen am Gewinnspiel – also habe ich jedem Teilnehmer eine Nummer gegeben. Mein Mann hat dann 5 Nummern genannt  – und genau diese 5 Teilnehmer haben gewonnen.

Die Gewinner sind:

Marco    (Spanischkurs)

Laura     (Spanischkurs)

Lars    (Französischkurs)

Birgit   (Spanischkurs)

Maja     (Italienischkurs)

Da ich von allen die Mailadressen habe, gebe ich diese an WordDive weiter – die Gewinncodes werden dann direkt zugeschickt. Zusätzlich habe ich alle 5 Gewinner per Mail kontaktiert.

 

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für Eure Teilnahme!

Und als Trost für die, die nicht gewonnen haben: Es gibt sicherlich wieder einmal ein Gewinnspiel auf meinem Blog. Dann macht doch einfach wieder mit, vielleicht klappt es ja dann!

 

Interviewserie (10/10) Was ist dein wichtigster Tipp für Sprachlerner?

0 Interviewserie 10

Unsere Experten haben sich heute noch einmal so richtig ins Zeug gelegt und antworten dir auf die Frage:

Was ist dein wichtigster Tipp für Sprachlerner?

Damit ist die gemeinsame Serie von Sprachheld und mir (fast) abgeschlossen – wenn du die 9 anderen Fragen nachlesen möchtest, findest du hier die Aufstellung:

Was ist für dich die beste Methode?

Mit welchen Tools und Programmen arbeitest du?

Wie setzt du dir Ziele und wie sehen diese aus?

Welche täglichen Gewohnheiten hast du dir angeeignet?

Wie schaffst du es, neben einer Vielzahl von Beschäftigungen zu lernen?

Wie lange dauert es, bis man eine Fremdsprache sprechen kann?

Wie verbesserst du dein Hörverständnis?

Wie behältst du die Begeisterung am Lernen?

Welchen Fehler gilt es beim Sprachenlernen unbedingt zu vermeiden?

Weiterlesen

Der Lerner hat das Wort: Inge Elsner – Italienischlernerin

Der Lerner hat das Wort Inge Elsner

Wir sind wieder in der Rubrik „Der Lerner hat das Wort“! Diesmal habe ich für mein Interview Inge Elsner, eine Teilnehmerin aus einem meiner Italienischkurse, eingeladen.

Inge ist ein Vorbild-Teilnehmerin – man merkt ihr an, wie gerne sie Italienisch lernt!

Daher habe ich sie gefragt, ob sie Lust hat, dieses Interview mit mir zu machen. Hier ist nun das Ergebnis: Vorhang auf für Inge! Weiterlesen

Was Samu Haber von Sunrise Avenue mit deinen Englischkenntnissen zu tun hat – WordDive mit Gewinnspiel

Samu Haber

Hast du den Artikel über die Firma WordDive gelesen, den ich letzte Woche veröffentlicht habe? Dann weißt du ja schon, dass WordDive ein preisgekröntes Sprachenlern-Programm anbietet, mit dem du deine Sprachkenntnisse in 10 verschiedenen Sprachen verbessern kannst. Den Artikel findest du hier.

Auch heute gibt es ein Gewinnspiel, bei dem du Sprachpakete der Firma WordDive gewinnen kannst. Was du dafür tun musst, steht am Ende des Artikels.

Heute soll es also um einen sehr speziellen Kurs von WordDive gehen:  Weiterlesen