5 Fehler, die du beim Lernen von englischen Vokabeln machst

SODA

5 Fehler, die du beim Lernen von englischen Vokabeln machst – und das gilt nicht nur für englische Vokabeln, sondern auch für andere Sprachen! Liam Anderson von Word Perfect English hat einen Gastartikel zu diesem Thema geschrieben, das englische Original findest du unterhalb des deutschen Artikels. Viel Spaß beim Lesen – und vergiss nicht, bei Liam vorbeizuschauen!


Hast du dich schon jemals gefragt, warum es soooo schwierig ist, englisches Vokabular zu lernen und zu behalten?

Einige Englischlerner glauben, dass sie „nicht gut beim Sprachenlernen sind“ und „niemals ausreichend Vokabeln zur Verfügung haben werden“. Um es auf den Punkt zu bringen: beides stimmt nicht und sind keine wirklichen Gründe, warum du das schwierig findest!

Es ist viel wahrscheinlicher, dass du einen oder mehrere der folgenden Fehler machst.

1) Du übersetzt Wort für Wort aus deiner Muttersprache ins Englische

Außer vielleicht bei einigen sprachlichen Fachausdrücken hilft dir eine wörtliche Übersetzung meist nicht weiter. Nicht alle Wörter lassen sich aus deiner Muttersprache ins Englische übersetzen oder umgekehrt. Nimm „eine Uhr“ als Beispiel. Im Englischen kannst du dieses Wort mit „a clock“ oder „a watch“ übersetzen – beides sind ganz unterschiedliche Dinge. Du trägst eine „watch“ um dein Handgelenk, eine „clock“ dagegen aber nicht – wenn du nicht gerade ein Rapper bist!

TIPP: Übersetze nicht einfach ein Wort aus deiner Muttersprache ins Englische und gehe davon aus, dass es stimmt!

Du musst das Vokabular trennen – also praktisch ein englisches und ein deutsches Gehirn haben (fast!)! Wenn du Englisch spricht, denke in Englisch. Benutze das Vokabular, das eine englischsprachige Person verwenden würde und nicht die Übersetzungen aus deiner Muttersprache.

2) Du liest ein Wort nach dem anderen

Wer ist der „Apfel deines Auges“? Halt! Wie kann ein Apfel ein „Wer?“ sein? Und warum ist er in meinem Auge? Wenn das so klingt wie du sprichst, dann höre damit auf, alles Wort für Wort zu lesen und für bare Münze zu nehmen!

Idiomatische Ausdrücke, Redewendungen und „phrasal verbs“ sind genau die Gründe, warum du dich nicht auf jedes Wort einzeln konzentrieren solltest. Einzeln betrachtet geben sie nämlich überhaupt keinen Sinn. Zusammengesetzt aber bilden sie eine ausdrucksstarke Wortverbindung, um auf „bildhafte und farbige“ Art eine Information zu transportieren.

Beispielsweise ist der „apple of your eye“ die Person, die du am meisten liebst und schätzt. Es muss noch nicht einmal eine Person sein! Wir alle kennen Menschen, die ihre Autos mehr lieben als ihre eigene Mutter, oder?

TIPP: Lies den ganzen Satz oder Ausdruck im Kontext, bevor du entscheidest, dass du kein Wort verstehst.

Ob du es glaubst oder nicht – auch Muttersprachler haben kein unendliches Vokabular zur Verfügung und treffen auf Ausdrücke und Wörter, die für sie neu sind.

Wie gehe ich mit dieser Situation um? Ich rate, was der Ausdruck in diesem Kontext bedeuten könnte, und recherchiere das später!

3) Du verwendest niemals das neue Vokabular.

Warum solltest du auch englische Vokabeln lernen (und dazugehörige Grammatik) und sie nie benutzen? Das ist verrückt!

Wenn ich jedes Mal, wenn einer meiner Schüler ein Wort wusste, aber es nicht verwendet hat, ein Pfund bekommen hätte, wäre ich jetzt ein reicher Mann!

TIPP: Sprich, sprich, sprich!

Du musst dein Vokabular und dein Englisch verwenden, sonst vergisst du beides wieder.

Ein Beispiel aus dem wirklichen Leben: Kannst du dich an deine erste Handynummer erinnern? Vermutlich nicht (aber ich bin aufrichtig beeindruckt, wenn du das kannst!)

4) Du fällst auf falsche Freunde herein

Ist dir schon einmal ein englisches Wort untergekommen, das einem Wort in deiner Muttersprache sehr ähnlich ist, auch wenn es eine KOMPLETT andere Bedeutung hat? Ja? Dann hast du es mit einem „falschen Freund“ zu tun gehabt!

Ein „falscher Freund“ ist ein englisches Wort, das so ähnlich klingt oder aussieht wie ein Wort in deiner Muttersprache – aber das ist ein Trick! Es hat eine davon losgelöste Bedeutung und ist eine große Falle, in die du hineintappen kannst.

TIPP: Wörter einfach wörtlich zu übersetzen ist nicht immer eine gute Idee, wie ich oben schon ausgeführt habe.

Der Trick ist, den KONTEXT zu beachten, in dem die Wörter verwendet werden. Wird das Wort im gleichen Kontext verwendet wie in deiner Muttersprache? Wird es komplett unterschiedlich verwendet?

Falls ja, könnte es sich um einen „falschen Freund“ handeln und du solltest die englische Bedeutung nachprüfen.

5) Du gibst sofort auf anstatt das Wort zu umschreiben

„Gewinner geben niemals auf und Aufgeber gewinnen niemals!“

Im Grunde genommen wirst du das fließende Sprechen massiv heruntersetzen, wenn du nicht versuchst, das Wort zu verwenden, weil es schwierig ist oder weil es nicht GENAU das Wort ist, nach dem du suchst. Es gibt aber Wege, dieses Problem zu lösen.

TIPP: Anstatt sich auf genau dieses Wort zu fokussieren, das du nicht weißt, solltest du andere Wörter oder Ausdrücke verwenden!

Es klingt doch eigentlich ganz einfach, oder? Aus der Sicht eines Muttersprachlers ist das etwas, was du täglich tun solltest, während des Unterrichts und auch außerhalb. Konzentriere dich nicht so sehr auf grammatikalische und wortmäßige Richtigkeit, welche das fließende Sprechen behindert, sondern finde einen Mittelweg.

Nun weißt du, dass du nicht der EINZIGE bist, der diese Fehler macht. Achte in Zukunft darauf und vermeide sie „wie die Pest“! Lernen und dich Ausdrücken sollte Spaß machen, also entdecke die englische Sprache mit Spaß und Freude!

Vielen Dank für das Lesen!

Wer hat diesen Artikel geschrieben?

Liam Anderson  Liam

Englischlehrer und Mitbegründer von Word Perfect English. Ich wurde in Newcastle, England, geboren, lebe aktuell aber in der schönen Stadt Budapest. Ich habe schon in verschiedenen Ländern unterrichtet, zum Beispiel in Südafrika, Mexiko und Ungarn. Ich habe über 1500 Stunden und über 7 Jahre Lehrerfahrung im Englischen, bin in Firmentrainings aktiv und liebe, was ich tue! Ich glaube, jeder sollte in der Lage sein, Englisch zu lernen und zu sprechen – und Word Perfect English macht das möglich!

Hier ist noch das Original von Liam:

5 English Vocabulary Learning Mistakes

Have you ever wondered why learning and remembering English vocabulary is sooo difficult?
Some English learners believe that they are ‘not good at learning languages’ and ‘will never have a big enough vocabulary’. To put it simply, neither are true or are a real reason why you are finding it difficult! It is likely that you make one or more of these mistakes instead;

1) Translating from your ‘mother tongue’ to English

Without speaking linguistic jargon, some words simply do not translate! Not all words in your own language will translate into English, or vice versa. Take ‘ein Uhr’ for example. In English, this can translate to ‘a clock’ and ‘a watch’, which are very different items. You wear a watch on your wrist but not a clock … unless you are a rapper!

TIP – Don’t simply translate a word from your language to English and presume it is correct! You have to separate your vocabulary: have an English and a German brain almost! When you are speaking in English, think in English. Use the vocabulary an English person would use and not a translation form your language.

2) Reading the words literally!

Who is the ‘apple of your eye’? Wait a minute! How can an apple be a ‘who’? And why is it in my eye? If this sounds like you, then stop reading the words literally!

Idioms, expressions and phrasal verbs are perfect reasons why you shouldn’t read/listen to each word individually. On their own, they don’t make any sense. Collectively however, they form an expressive collocation to communicate a message in a more ‘colourful’ way! For example, the ‘apple of you eye’ is the person who you love and adore the most! In fact, it may not even be a person at all! We all know somebody who loves their car more than their mother, right?

TIP – Read the whole sentence or phrase in the context it is used in before you decide you don’t understand a word. Believe it or not, native English speakers don’t have an infinite vocabulary and will come across words/expression that are new to them. How do I deal with this situation? I guess what it means by the context and then research it later!

3) Never using your vocabulary

Now, why learn English words (and grammar for that matter) and never use it? It’s crazy!

If I had a pound for every time a student of mine knew a word but just didn’t want to say it, I would be a rich man!

TIP – Speak, speak and speak some more! You have to use your vocabulary and your English knowledge otherwise you will lose it and forget it. A real life example … can you remember your very 1st mobile phone number? Probably not (but I am genuinely impressed if you can!).

4) ‘False friends’

Have you met an English word which is very similar as a word in your own language, yet it has a COMPLETELY different meaning? Yes? Then you have met a ‘false friend’!

A ‘false friends’ is an English word that looks or sounds very similar to a word in your 1st language but it’s a trick! It has a separate meaning and is a huge trap waiting for you to fall into.

TIP – Translating words is not always a good idea, as I mentioned above. The clue is to listen to the CONTEXT of when the words are used. Is the word used in the same context as you would in your own language? Is it used in a complete different way? If yes, it may well be a ‘false friend’ and you should check the English meaning.

5) Giving up instead of describing the word

‘Winners never quit and quitters never win!’ – quoted by somebody, somewhere at some point in time.

Basically, if you don’t even attempt to use the word because it is difficult, or because it’s not the EXACT word you are looking for, then you are going to seriously slow down you fluency. There are ways to work around this problem however.

TIP – Instead of focussing on this word you can’t locate, use different words or expressions! Sounds fairly simple, huh. From a native perspective, this is something I have to do on a daily basis, in my lessons and outside. Don’t focus so much on your accuracy that you sacrifice your fluency: find a happy medium instead.

Now that you are aware that IT ISN’T ONLY YOU who makes these mistakes, be wary of them and avoid them ‘like the plague’! Learning and expressing yourself should be fun and liberating, so go and enjoy yourself and explore the English language!
Thanks for reading 🙂

Who wrote this article?
Liam Anderson

English Teacher and Co-Founder of Word Perfect English. I was born in Newcastle, England but currently live in the beautiful city of Budapest. I have taught English in several countries including South Africa, Mexico and Hungary. I possess over 1500 hours of English teaching experience, 7+ years experience of being involved in employee training and education and I love what I do! I believe everybody should be able to learn and practice speaking English and Word Perfect English makes it possible.

Meinen Gastartikel in englischer Sprache auf Liams Blog findest du hier.

2 Kommentare

  1. Zu Tipp 4: Auf „falsche Freunde“ fällt *jeder* schon mal rein (wie soll man das bitteschön vermeiden?). Das Gute daran: Nach dem einen Mal hat man sich diesen „Freund“ dann für immer gemerkt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen