Buchtipp Bildwörterbücher – wie du mit Bildern lernen kannst

bildwoerterbuecher

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass du beim Lernen mit manchen Lernaufgaben und bestimmtem Material besser zurechtkommst als mit anderem?

Liest du lieber lange Texte, hörst du lieber zu, schreibst du lieber oder bist du eher der Typ für Tabellen und Grafiken, der auch gerne eine reiche Bebilderung in seinen Arbeitsmaterialien hat?

Arbeitest du gerne mit Farben?

Jede dieser Fragen und Eigenschaften steht für bestimmte Lerntypen. Prinzipiell gibt es vier reine Lerntypen, außerdem noch die Mischform.

Die reinen Lerntypen – ganz kurz erklärt – sind:

1) der auditive Typ

Dazu gehörst du, wenn du gerne Hörbücher und Podcasts hörst und Erklärungen lieber in gesprochener als geschriebener Form verfolgst.

2) der Lesetyp

Dazu gehörst du, wenn du gerne lange Erklärungen liest, viel geschriebene Information aufnehmen kannst und dir kein Text lang genug sein kann.

3) der kinästhetische oder haptische Typ

Dazu gehörst du, wenn du gerne ausprobierst, also die Sprache gerne sofort anwendest und Lerninhalte „anfassen“ möchtest (interaktive Internetseiten oder Mitmachstationen im Museum).

4) der visuelle Typ

Dazu gehörst du, wenn du gerne bebildertes Lernmaterial hast, gerne mit Grafiken und Zeichnungen arbeitest und gerne Videos, Fernsehen usw. zum Lernen nutzt.

5) der Mischtyp

Dazu gehörst du, wenn dir mal die eine Variante, mal die andere Variante lieber ist – das gilt vermutlich für die meisten von uns. Das sorgt für Abwechslung beim Lernen. Meist sind aber höchstens zwei Typrichtungen vorherrschend.

Zu den Lerntypen gibt es in der nächsten Zeit einmal einen gesonderten ausführlichen Artikel – Informationen und einen Test findest du auch in meinem Buch.

Was hat das Ganze mit Bildwörterbüchern zu tun?

Bildwörterbücher sind Wörterbücher, bei denen die Wörter nicht einfach nur von einer Sprache in die andere übersetzt sind, sondern zu jedem Begriff ein Bild existiert.

So ist es wunderbar für visuelle Lerntypen geeignet – durch diese Bild-Wort-Verknüpfung merkst du dir die Begriffe wesentlich leichter und erlebst vielleicht sogar so manche Überraschung in deiner Muttersprache!

Dann nämlich, wenn du (wie in meinem Fall) speziell bei technischem Vokabular auch in deiner Muttersprache immer wieder neue Wörter entdeckst! Oder weißt du, was eine Umlenkrolle, eine Klüse oder eine Masseelektrode ist?

Durch die Bilder erschließt sich das sofort (und manchmal wunderst du dich, wie du bisher ohne diese Vokabeln auskommen konntest…).

Mehr Spaß beim Lernen hast du mit einem Bildwörterbuch außerdem, du wirst immer wieder darin herumblättern.

Der Buchtipp: Das große multilinguale Bildwörterbuch aus dem Verlag „Jourist Verlags GmbH“

Der Jourist Verlag stellte mir vor einigen Wochen ein Exemplar seines großen multilingualen Bildwörterbuches zur Verfügung. Ich durfte es testen und ausprobieren – und hier ist mein Testergebnis:

Dieses Wörterbuch bietet auf knapp 930 Seiten detaillierte realistische Abbildungen aus allen Bereichen des täglichen Lebens mit einer umfangreichen Auswahl an allgemeinen und

Fachbegriffen.

Du findest darin nicht nur die Gegenstände selbst, sondern auch die Einzelteile davon, beispielsweise ist ein Auto unterteilt in „Reifen“, „Kofferraum“, „Motorhaube“ und vieles mehr (und das war erst der Anfang!).

So lernst du nicht nur das Ganze, sondern auch die Einzelteile und kannst selbst entscheiden, wie weit du ins Detail gehen möchtest.

Das Wörterbuch verfügt über:

a) 4.500 Farbillustrationen
b) 120.000 Wörter und Wendungen
c) ein Register in alphabetischer Reihenfolge, getrennt nach Sprachen

Außerdem bietet es noch vier weitere Vorteile:

a) Du kannst alle Begriffe in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch nachschlagen. Wenn du also mehrere Sprachen lernst, ersparst du dir die Anschaffung verschiedener Wörterbücher

b) Per Download, der im Preis inbegriffen ist, gibt es eine mehrsprachige Bildwörterbuch-App. So hast du den kompletten Inhalt auch auf deinem Smartphone parat und brauchst nicht immer das dicke Buch herumschleppen. Diese App gibt es für iOS und für Android.

c) Alle Begriffe sind in der App vertont, so dass du Fragen zur Aussprache der Wörter sofort klären kannst.

d) Da das Bildwörterbuch eine Neuerscheinung aus 2015 ist, ist es sehr aktuell.

Welche Themen sind denn im Bildwörterbuch enthalten?

Das Wörterbuch ist in 14 Kapitel aufgeteilt:
– Tiere und Pflanzen
– Mensch
– Medizin
– Haus und Haushalt
– Nahrungsmittel
– Kleidung und Accessoires
– Gesellschaft
– Kunst und Architektur
– Sport
– Freizeit
– Büro und Kommunikation
– Transport
– Wissenschaft
– Industrie und Energie

Hier siehst du einige Musterseiten aus dem Buch:

Das Zusatzangebot Lexi24.com

Zusätzlich zum Bildwörterbuch bietet der Jourist Verlag das Sprachportal Lexi24.com an. Dieses Portal besteht aus verschiedenen Teilbereichen, die du nach Registrierung kostenfrei nutzen kannst. Diese Teilbereiche sind:

  • Bildwörterbuch – hier findest du Begriffe aus dem Bildwörterbuch versehen mit Bildern und jeweils der deutschen Bedeutung und der einer Fremdsprache deiner Wahl (wie beim normalen Bildwörterbuch)
  • Sprachführer – dieser Bereich enthält nützliche Redewendungen und Ausdrücke für bestimmte Situationen, jeweils mit Bild, deutscher Bedeutung, Bedeutung in der Fremdsprache und Aussprache
  • Online-Wörterbücher – hier kannst du Wörter nachschlagen und erhältst die Ergebnisse mit deutscher Bedeutung, fremdsprachiger Bedeutung und – ganz wichtig – mit Bild
  • Sprachtrainer – der Vokabeltrainer steht für sage und schreibe 34 Sprachen zur Verfügung. Damit bist du richtig lange beschäftigt!

Wo erhältst du weitere Informationen?

Hier sind die Buchdaten:
JOURIST Das große multilinguale Bildwörterbuch
Deutsch – Englisch – Französisch – Spanisch – Italienisch
• Rund 4.500 Farbillustrationen
• Rund 120.000 Wörter und Wendungen in fünf Sprachen
• Das fünfsprachige Register hilft bei der Navigation vom Wort zum Bild
• Gebundene Hardcover Ausgabe, 928 Seiten
• Format: 194×248
• ISBN: 978-3-89894-653-7
EUR 29,95

Wenn du weitere Informationen brauchst, Musterseiten anschauen möchtest oder dich über weitere Produkte des Verlages informieren möchtest, gehe auf die Internetseite des Verlags.

Die Bildwörterbücher gibt es übrigens auch nach Sprachen getrennt. Die Einzel-Wörterbücher gibt es für die Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Russisch. Im multilingualen Wörterbuch ist Russisch nicht enthalten.

Fazit:

Ich finde Bildwörterbücher großartig und arbeite gerne damit. Das Preis-Leistungs-Verhältnis dieses Wörterbuches ist unschlagbar – ich erinnere mich, dass ich vor Jahren für mein erstes Bildwörterbuch weit über 100 Euro bezahlt habe!

Du siehst, mit einem normalen zweisprachigen Wörterbuch hört der Wörterbuchkauf bei weitem noch nicht auf!

Viel Spaß beim Stöbern und Lernen wünsche ich dir!

Christine

2 Kommentare

  1. Super – schon der Titel hat mich angesprochen!
    Ich glaube, ich liebe BildWörterBücher auch 🙂 – und für mich als Mischlerntyp hervorragend geeignet! Irgendwie macht lernen dann einfach auch mehr Spaß 🙂
    Liebe Grüße, Irka

    • Hallo Irka,
      danke für das Kompliment! Ich finde Bildwörterbücher auch toll, nicht nur speziell zum Lernen, sondern auch zum Stöbern und Schmökern. Das Wörterbuch gibt es übrigens auch als App für das Handy – so kann man sogar an der Supermarktkasse beim Warten ein bisschen herumsuchen …
      … und deine Seite schaue ich mir später auch noch an.
      Liebe Grüße
      Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.