Lerntipp: Übe das Sprechen im Auto

auto

 

Heute gibt es einen kurzen Lerntipp.

Wenn du das Sprechen üben möchtest, ist das Auto genau der richtige Ort!

Warum im Auto? Weil dir dort im Allgemeinen niemand zuhört.

So muss dir nichts peinlich sein – und so kannst du ohne Angst einfach losreden.

Niemand lacht über dich, niemand kommentiert deine Fehler, niemand redet dazwischen, falls du einmal einige Sekunden überlegen musst.

Natürlich funktioniert es auch an anderen ruhigen Orten.

Du wirst sehen, dass sich durch Übung deine mündliche Ausdrucksweise schnell verbessern wird!


So gehst du vor:

Höre dir eine Radiosendung oder einen Podcast an, schalte das Radio nach einem Beitrag aus und kommentiere den Beitrag in deiner Lernsprache. 

Du kannst das Gehörte zusammenfassen, du kannst es kommentieren, du kannst eine Art Interview führen, du kannst dir eine Schlüsselinformation herauspicken und weiter ausführen – ganz egal!

Wichtig ist nur, dass du die erhaltenen Informationen weiterverarbeitest, und zwar in deiner Lernsprache!

Stelle dir einen imaginären Engländer, Italiener, Franzosen, Spanier … auf dem Beifahrersitz vor, der Informationen über den Radiobeitrag haben möchte.


Vielleicht versteht „dein“ Engländer, Italiener, Franzose, Spanier … auf dem Beifahrersitz die Hintergründe noch nicht so ganz.

Dann erklärst du sie ihm, natürlich in seiner Sprache.

Vielleicht interessiert ihn deine Meinung dazu.

Dann sage sie ihm.

Vielleicht war ihm die Information im Radio zu schwierig oder zu lang.

Dann vereinfache sie.


Aber im Auto habe ich ja gar nicht die Möglichkeit, ein Wörterbuch zu benutzen?

Das sollst du ja auch nicht.

Wenn du jemandem etwas erklärst oder erzählst oder dich mit jemandem unterhältst, dann kannst du auch nicht alle zehn Sekunden dein Wörterbuch aus der Tasche ziehen und jede Kleinigkeit nachschlagen.

So wirst du dazu gezwungen, wirklich nur Wörter zu verwenden, die du kennst, und diese in Strukturen und Sätze einzubauen, die du schon bilden kannst.

Du wirst auch feststellen, dass das im Laufe der Zeit immer besser funktioniert!

Übung macht auch hier den Meister! Vielleicht helfen dir in diesem Zusammenhang auch die Hinweise im Artikel „Gibt es eine Technik für sinngemäße Übersetzungen?“ – zu finden hier:  https://chkonstantinidis.wordpress.com/2014/12/05/gibt-es-eine-technik-fur-sinngemase-ubersetzungen/


Viel Spaß dabei!


Vielleicht möchtest du auch einen Kommentar abgeben, was du von dieser Technik hältst? Ich würde mich freuen!
Christine

8 Kommentare

  1. Hahaha, jetzt musste ich lachen. Neulich habe ich nämlich bestimmt 10 Minuten auf Berndütsch vor mich hin geschimpft… Im Auto!
    Es ist echt komisch, ich habe keine Hemmungen auf englisch oder französisch drauf los zu quatschen, Fehler sind mit dabei völlig egal. Aber ausgerechnet diese Mundart macht mir solche Probleme…
    Ich sollte diesen Tipp beherzigen, Danke für die Anregung. 🙂

  2. snoopyfreak

    27/03/2015 at 13:03

    Hallo Christine,
    Gabriel hat völlig Recht: Man redet ja sowieso öfter mal beim Autofahren; speziell über die anderen Kollegen am Steuer von denen man glaubt dass sie einem grade kräftig ärgern! Da kann man seinen Wortschatz auf diesem Gebiet wirklich gut in Schwung bringen, und entspannend wirkt es auch! Auf italienisch klingt das sowieso viel besser als auf Deutsch 🙂
    Fehlt nur noch ein Wörterbuch für Schimpfwörter! Vielleicht eine Idee für die nächste Kindle-Challenge???

  3. Hi Christine,

    den Tipp finde ich super. Ich mache das auch immer im Auto. Am meisten macht es Spaß mich im Auto auf der Fremdsprache über andere Autofahrer aufzuregen. Wo ich noch gerne solche Selbstgespräche führe sind unter der Dusche.

    • Hallo Gabriel,

      über andere Autofahrer aufregen ist natürlich eine blendende Idee – so kann man auch gleich Stress und Frust abbauen. Und wenn jemand Italienisch lernt, kann er gleich sein schauspielerisches Talent unter Beweis stellen.
      Gruß
      Christine

  4. Hallo Christine,

    long time no comment, aber ich lese deinen Blog weiterhin eifrig und dieser Auto-Lern-Tipp ist einfach genial. Den werde ich garantiert umsetzen. Danke für die Idee.

    Ciao
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*