Wie kann man die Lernsprache üben? Heute: das Hören

Das Hören

 

 

Das Hören wird heute unser Thema sein. Das letzte Mal war es das Lesen. Hast du den ersten Artikel „Wie kann man die Lernsprache üben? Heute: das Lesen“ gelesen? Hast du schon einige Ideen herausziehen können?

Wie schon das letzte Mal erwähnt, ist es kein Talent, wenn jemand eine Sprache gut spricht. Es ist vielmehr ein Zusammenspiel von Passion, regelmäßigem Kontakt zur Sprache und Zielsetzung. Wir hatten über die Zielsetzung gesprochen und ich habe dir schon einige Vorschläge gemacht, wie du dein Leseverstehen verbessern kannst.

Heute soll es also um das Hören gehen. Welche Möglichkeiten gibt es? Wie gehst du mit Hördateien um? Wo findest du welche?

Hier also meine Tipps zum Hören

 

Hören von Hörbüchern

Heutzutage ist es nicht nur einfach, Bücher aus dem Ausland zu beschaffen. Genauso einfach ist es, Hörbücher in deiner Lernsprache zu finden. Es gibt das Portal „audible“, wo du in vielen Sprachen Hörbücher aller Art finden kannst. Per Download spielst du diese auf deinen Computer (oder hörst sie direkt in der App an) und kannst dich so mit Material beschäftigen, welches dich wirklich interessiert. Hörbücher gibt es nämlich zu jedem erdenklichen Thema.

Kleine Auswahl gefällig? Ich habe mir über „audible“ unter anderem schon folgende Hörbücher angehört:

  • Deutsch: Der Ernährungskompass von Bas Kast, Komisch, alles chemisch von Mai Thi Nguyen-Kim, Das Leben ist zu kurz für später von Alexandra Reinwarth
  • Englisch: The Subtle Art Of Not Giving A F**k von Mark Manson, Auntie Poldi and the Fruits of the Lord von Mario Giordano
  • Französisch: Le livre du Hygge von Meik Wiking, La Fille du train von Paula Hawkins
  • Spanisch: 30 Días von Marc Reklau; Short Stories in Spanish von Olly Richards
  • Italienisch: L’amica geniale von Elena Ferrante, La vita è un viaggio von Beppe Severgnini, L’allieva von Alessia Gazzola
  • Portugiesisch: Como aprender de verdade um idioma von Jeff Martin, Portugiesisch – Sprechen auf Reisen von J.M. Gardner

Das ist natürlich nur eine Auswahl. Aber du siehst, es geht um unterschiedliche Themen, von Ernährung über Chemie und Psychologie bis hin zum Sprachenlernen und zu Krimis und Thriller.

 

Mein Tipp: Wenn du gerne Hörbücher hörst, dann denke einmal über ein Abonnement von „audible“ nach. Damit hat jedes Hörbuch einen Festpreis, der in der Regel wesentlich günstiger als der normale Preis ist. Pausieren und kündigen kannst du jederzeit.

 

Hören von Podcasts

Was sind Podcasts? Podcasts sind Hördateien aus dem Internet, entweder von Privatpersonen oder von Institutionen, Fernseh- und Radiosendern oder anderen Firmen ins Netz gestellt. Diese decken alle nur erdenklichen Themen ab! Und ein Abonnement ist kostenfrei. Du kannst also entscheiden, ob du eine Einzelfolge hören möchtest oder lieber einen ganzen Kanal abonnierst. Beim Abonnement werden die neuen Folgen automatisch auf deinen Computer geladen, was sehr praktisch ist.

Ich höre unter anderem folgende Podcasts:

  • Deutsch: Runner’s World Podcast, #businessclass: Wirtschaft einfach erklärt, Effizienter Lernen – Arbeiten – Leben von Thomas Mangold, SWR2 Wissen, Abenteuer Home-Office von Claudia Kauscheder
  • Englisch: Luke’s English Podcast, I Will Teach You A Language von Olly Richards, The Actual Fluency Podcast von Kris Broholm, Stuff You Should Know
  • Französisch: Français Authentique, Choses à Savoir, C’est en France, Un bonbon sur la langue, Radio Voyageurs
  • Spanisch: TED en español, Podcast diario para aprender español, Español Automático Podcast, Gente viajera
  • Italienisch: 4 Verticale, LearnAmo, Radio3Scienza, Italiano Automatico Podcast, La lingua batte
  • Portugiesisch: The Portuguese Lab, Practice Portuguese

 

Mein Tipp: Brigitte Hagedorn beschreibt in ihrem Artikel, wie du die Sprechgeschwindigkeit ändern kannst. Hier findest du die Informationen.

 

Hören von deinen Lehrbuch-CDs und Audios

Ich weiß, besonders interessant sind diese häufig nicht. Aber: Die neuen Lehrbücher sind diesbezüglich viel besser geworden und bieten authentische Inhalte an, die sich gut hören lassen. Also: Wirf deine alten Bücher endlich mal auf den Müll und gönne dir ein Neues.

 

Mein Tipp: Wenn du schon fortgeschritten in der Sprache bist, denke einmal an Vorbereitungsbücher für die Oberstufe des Gymnasiums. Diese Bücher (allen voran „Green Line“ und grundsätzlich alle Materialien für die Cambridge-Examen – wir sprechen hier von Englisch) sind ausgezeichnet! Fast bei jedem Buch sind Audios mit dabei, diese decken nicht nur eine unglaubliche Themenvielfalt ab, sondern lehren dich auch unterschiedlichste Akzente. Für Französisch und andere Sprachen gilt das natürlich auch.

 

Hören von TED Talks

Vielleicht kennst du das Portal schon. TED bedeutet „Technology, Entertainment, Design“ – und so weißt du auch schon, worum es geht. Es sind Vorträge über Technologie, Unterhaltungsthemen, Lernen, Design, Psychologie und vielem mehr! Und diese TED Talks gibt es nicht nur in Englisch, sondern auch in anderen Sprachen. Auch Untertitel lassen sich zuschalten.

 

Mein Tipp: Lade dir die TED-App auf dein Smartphone. Dann kannst du auch unterwegs ganz einfach zuhören. Es gibt sogar die Möglichkeit, auf der Webseite bzw. in der App verschiedene Parameter festzulegen: Dauer, Thema, Sprache. So stellst du sicher, dass du immer für dich interessante Inhalte hörst, außerdem werden dir dann die Vorträge per (von dir eingegrenztem) Zufallsprinzip präsentiert. Das macht das Portal besonders reizvoll, denn du hörst dir oft Vorträge an, die du bewusst nicht ausgewählt hättest.

 

Anhören von YouTube-Videos

YouTube-Videos? Aber die muss man doch sehen, oder etwa nicht? Ich finde: nicht immer. Wenn es sich um Interviews handelt oder um Vorträge, dann genügt es mir, wenn ich weiß, wie die Vortragenden oder Interviewpartner aussehen. Dann höre ich nur. Das ist praktisch für Autofahrten, denn so hast du spannende Inhalte, musst aber nicht hinschauen.

 

Mein Tipp: YouTube-Kanäle neigen dazu, unübersichtlich zu werden, vor allem, wenn man nicht nur eine Sprache hört, sondern mehrere. Daher lege ich Videos, die ich ansehen möchte, in mein Trello-Board ab (Trello ist mein Organisationsprogramm) und greife darauf zurück, wenn ich interessante Inhalte suche. Wenn ich nicht die ganze Audio schaffe, weil ich nur 20 Minuten fahre, das Video aber 45 Minuten lang ist, notiere ich mir danach die Minute, bis zu der ich zugehört habe. So kann ich bei der nächsten Fahrt einfach weiterhören.

 

Schauen von interessanten Fernsehsendungen

Natürlich schaust du nicht in deiner Muttersprache, sondern in deiner Lernsprache. Arte zum Beispiel lässt sich auf Deutsch und auf Französisch umstellen. Das Internet macht es sehr einfach, fremdsprachige Inhalte sehen zu können. Und da du zwei Lernkanäle nutzt (das Hören und das Sehen), bringt es sogar noch mehr.

 

Mein Tipp: Schalte die Untertitel in deiner Lernsprache dazu ein und schreibe dir unbekannte Wörter auf. Diese gibst du dann in deinen Vokabeltrainer ein und lernst sie mit. Mein Freund Jonathan aus Frankreich macht das leidenschaftlich gern mit Netflix-Serien – ich bin jedes Mal ganz erstaunt, was für Vokabeln er kennt (wobei nicht alle jugendfrei sind, in Netflix-Serien geht es nicht immer sehr bieder zu). Ich vertone ihm dann diese Vokabeln in seinem Memrise-Kurs (und die schlimmsten Kaliber lösche ich einfach raus – und er merkt es jedes Mal!).

 

Zuhören bei Unterhaltungen

Du kennst Italiener, Franzosen, Spanier, Amerikaner? Dann höre diesen Menschen so oft wie möglich zu, wenn sie sprechen. Außerdem kannst du dir einen Sprachpartner über Italki suchen, dann musst du sogar zuhören, weil dein Sprachpartner ja auch eine Antwort von dir erwartet.

 

Mein Tipp: Versuche, Sprachpartner auch persönlich kennenzulernen. Das ist in Europa kein großes Problem, wenn der Sprachpartner nicht gerade in Island wohnt. Durch dieses persönliche Kennenlernen wird der Kontakt intensiver und es entwickeln sich wundervolle Freundschaften!

 

Nutzen der Möglichkeiten, auch im Heimatland die Sprache zu hören

Auch wenn du niemanden kennst, heißt das nicht, dass du die Sprache nicht hören kannst. Du kannst im Museum einen Audioguide in deiner Lernsprache ausleihen. Nimm an Stadtführungen in deiner Lernsprache teil. Gehe ins Kino und schaue Filme in der Originalfassung an. Besuche Vorträge über Italien, Spanien und andere Länder, aber in deren Muttersprache.

 

Mein Tipp: Vorträge und fremdsprachige Veranstaltungen werden oft über die Volkshochschulen oder über Kulturinstitute angeboten. Und das Beste ist: Manchmal gibt es sogar etwas zu essen. 😊

 

„Umfunktionieren“ von Sprachpartnern

Das ist ein Tipp, den ich sehr häufig nutze. Ich bitte meine Sprachpartner, mir Zeitungsartikel, Blogartikel, Buchkapitel per WhatsApp-Audio vorzulesen. Silvia aus Italien liest mir zum Beispiel jeden Tag – j e d e n  T a g – einen Artikel per WhatsApp vor, ich mache das auch für sie in Deutsch. Marie-France aus Frankreich liest schon das dritte Buch für mich (und ich für sie). Jonathan liest mir französische Artikel des Babbel-Magazins vor, nicht jeden Tag, sondern immer, wenn er ein bisschen Zeit hat. Das ist alles unendlich nützlich – und Spaß macht es außerdem!

 

Mein Tipp: Wünsche dir ab und zu einen Artikel und nimm nicht dein übliches Thema. So lernst du viel Vokabular in einem neuen Bereich. Marie-France hat mir zuerst zwei französische Romane vorgelesen, das dritte Buch ist jetzt ein Sachbuch und heißt „La magie de voir grand“. Und ich lese Marie-France das Buch in Deutsch vor.

 

Lernen von Vokabeln mit Audio

Auf Memrise hast du die Möglichkeit, deine eigenen Kurse einzugeben. Diese kannst du dir von Italienern, Franzosen usw. vertonen lassen. Meinen Italienischkurs vertont Francesco, meine Spanischkurse Carlos, Abigail und Vicente, meinen Französischkurs Jonathan.

 

Mein Tipp: Wenn du willst, kannst du auch meine vertonten Kurse in Memrise nutzen, diese sind immer in der Sprachkombination Deutsch + Fremdsprache. Du musst mich dafür nur auf Memrise suchen – mein Benutzername ist ChristineKonstantinidis – und meine Kurse aufrufen. Wenn sie vertont sind, kannst du diese auch nutzen.

 

Jetzt bist du dran!

Wie sieht es mit dir aus? Wie übst du dein Hörverstehen? Übrigens kannst du für viele dieser Aktivitäten hier tote Zeiten ausnutzen, also wenn du zum Beispiel Auto fährst oder zu Hause die Küche putzt. Ich bin gespannt auf deine Kommentare!

 

2 Kommentare

  1. Hallo, Christine!

    Danke für die vielen, vielen Möglichkeiten! Ich frische ja seit Anfang des Jahres mein Französisch auf und konnte im letzten Urlaub schon feststellen, dass ich mir mit dem Verstehen wesentlich leichter tue. Allerdings kann ich nur durch hören lernen, wenn ich wirklich nicht abgelenkt bin (leider). Aber ich denke, das wird im Laufe der Zeit auch besser werden.

    Ein paar Podcasts, die ich höre: CoffeeBreak French oder Bon Courage – Französisch oder Mission Europe – Mission Paris | Französisch.

    Sonnige Grüße,
    Claudia

    • Christine

      11/07/2019 at 20:30

      Hallo Claudia,

      ich habe es durch deine Facebookseite schon mitbekommen, dass du Französisch (wieder) lernst. Wie organisierst du das Lernen? Ist Trello hier eine Option für dich, du bist ja die Expertin! Eine Sprache kannst du übrigens auch (unterstützend) lernen, wenn du abgelenkt bist, aber dennoch die Sprache im Ohr hast. Es bleibt immer etwas hängen. Die Podcasts, die du hörst, kenne ich auch. Vielleicht interessiert dich noch Inner French – Hugo macht einen ausgezeichneten Podcasts und auch YouTube-Videos.
      Viele Grüße
      Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen