Englisch lernen mit Linguajet und der Birkenbihl-Methode

 

Linguajet

Linguajet ist eine Firma aus der Schweiz, die das Sprachenlernen mit einer sehr anerkannten und erfolgreichen Methodik umsetzt – der Birkenbihl-Methode. Wer kennt sie nicht – Vera F. Birkenbihl? Vera F. Birkenbihl war eine bekannte Managementtrainerin und Sachbuchautorin und hat mit ihrer ganz eigenen Methode das Sprachenlernen (und nicht nur das!) revolutioniert. Linguajet nutzt also für seine Sprachkurse diese Methode und setzt sie, wie ich finde, sehr gut um. Ich habe für diesen Artikel (*sponsored post) den Sprachkurs Englisch getestet und berichte nun von meinen Erfahrungen.

 

Was ist der Linguajet-Sprachkurs?

Der LInguajet-Sprachkurs ist in neun Sprachen verfügbar. Diese sind: Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch, Kroatisch, Chinesisch und Latein. Für die „großen“ Sprachen Englisch und Spanisch gibt es auch mit Online-Zeitschriften verknüpfte Lektionen, bei Englisch ist das „TeaTime-Magazin“, bei Spanisch „VeinteMundos“. Für Italienisch, Russisch und Französisch gibt es Basis-, Aufbau- und Doppelpack-Kurse, für Portugiesisch den Basis- und den Aufbaukurs, für Kroatisch, Chinesisch und Latein den Basiskurs.

Heute soll es um die englische Sprache gehen. Daher beschränke ich mich ab jetzt auf die Erklärungen zu Englisch.

 

Wer ist die Zielgruppe von Linguajet?

Die Zielgruppe von Linguajet sind alle, die bis zum Niveau B1 eine Sprache lernen wollen und dabei auf die gehirngerechte Aufbereitung von Lehrmaterial Wert legen.

 

Welche Sprachniveaus und Bereiche werden durch den Linguajet-Kurs abgedeckt?

Der Basiskurs deckt die Sprachniveaus A1 und A2 ab und beinhaltet insgesamt 4332 Wörter, einmalige Wörter belaufen sich auf 991. Die Audio ist in drei unterschiedlichen Geschwindigkeiten verfügbar, von langsam bis schnell.

Der Aufbaukurs geht noch weiter. Einmalige Wörter gibt es hier 1496 und die Gesamtwortanzahl beläuft sich auf 6812. Das Sprachniveau ist A2 und B1. Hier sind die Audios sogar in fünf Geschwindigkeiten verfügbar.

Die beiden Kurse können auch als Kombination gebucht werden, dabei spart man bares Geld.

Ein sehr nettes Zusatzfeature, was besonders fortgeschritteneren Lernern gefallen wird, ist die Anbindung von TeaTime-Magazin. TeaTime Mag ist ein kostenloses englischsprachiges Onlinemagazin, welches in sechs bis sieben Artikel über die englischsprachige Welt berichtet. Es gibt Texte mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad, von mittelschwer bis zum Könnerniveau (das ist allerdings eine interne Einstufung). Im Browser lassen sich auch die Texte anhören, außerdem kann man sie auch herunterladen.

 

Wo ist aber nun die Verbindung zu Linguajet? Linguajet hat für dich die Texte so aufbereitet, dass du mit der Birkenbihl-Methode, zu der ich gleich kommen werde, lernen kannst. Durch die Aufbereitung sparst du viel Lern- und Bearbeitungszeit, denn die Hauptarbeit des sogenannten Dekodierens hat Linguajet bereits für dich erledigt. So kannst du dich gleich dem Lernen selbst widmen.

 

 

Wie funktioniert die Birkenbihl-Methode?

Vera F. Birkenbihl hat die Methode entwickelt, die seitdem ihren Namen trägt. Die Eckpunkte dabei sind:

  • 10 Minuten täglich reichen als Übungszeit
  • das Lernen erfolgt mühelos, weil es genau auf die Funktionsweise des Gehirns abgestimmt ist
  • es werden keine Vokabeln gepaukt
  • es werden keine Grammatikübungen erledigt

 

Als Faustregel gilt: Den Grundwortschatz kannst du innerhalb von 20 Wochen erreichen, wenn du einmal täglich zehn Minuten lernst. Bei dreimal täglich zehn Minuten erreichst du das schon nach zehn Wochen, bei sechsmal täglich zehn Minuten schon nach sechs Wochen. Linguajet geht sogar so weit, dass du, wenn du die Lernzeiten einhältst, aber nicht den Lernerfolg hast, deine Kursgebühr zurückerhältst.

Vera F. Birkenbihl imitiert also in ihrer Lernmethode die Prozesse, die auch Kleinkinder beim Sprechenlernen nutzen. Die Methodik funktioniert so:

  • Du nimmst eine kurze Textpassage und hörst den fremdsprachigen Text mehrmals an. Dabei liest du eine Wort-für-Wort-Übersetzung auf Deutsch, Dekodierung genannt. Diese Wort-für-Wort-Übersetzung mag zu Beginn ein bisschen seltsam anmuten, aber ist sehr gut zum „Erlernen“ eines Sprachgefühls geeignet. Durch diese wörtliche Übersetzung werden dir Strukturen, die in der Fremdsprache anders funktionieren als in deiner Muttersprache, sehr schnell klar.
  • Du hörst den fremdsprachigen Text, wenn du alle Wörter kennst, passiv an. Das bedeutet, dass du bei der Hausarbeit, beim Sport und sogar beim Fernsehen (unglaublich, aber es funktioniert!) immer wieder wie in einer Endlosschleife anhörst. Dabei musst du auch nicht bewusst zuhören. Durch diese Immersion prägen sich die Wörter in deinem Unterbewusstsein ein und du lernst die korrekte Aussprache und Intonation mit minimalem Aufwand.
  • Nach diesem Passiv-Hören beginnst du, den Text mitzusprechen. Du beginnst dabei mit der langsamsten Audio-Variante und steigerst dich nach und nach. So lernst du, akzentfrei und fließend zu sprechen.

 

 

Das konkrete Beispiel für eine Linguajet Englischlektion

Nehmen wir ein Beispiel aus dem Kurs für Englisch. nämlich Lesson 1 des Basiskurses. So sieht die Lektion aus: Du siehst immer in der oberen Zeile den Originaltext in Englisch und darunter eine wörtliche Übersetzung.

Linguajet

 

Beim Abspielen der Audio siehst du immer genau, wo du dich gerade befindest, denn die gesprochenen Wörter sind orange unterlegt.

Linguajet

Der Abspielbutton der Audios sieht so aus:

Linguajet

 

Praktisch ist, dass du die Größe und die Farbe des Textes und die Geschwindigkeit der Audios einstellen kannst. Bei einer Sprache wie Russisch, die nicht unser lateinisches Alphabet benutzt, gibt es auch die Funktion der Transliteration, was bedeutet, dass die russischen Texte in eine lateinische Schreibweise umgewandelt werden. Bei Englisch brauchst du das natürlich nicht.

 

Was sind die Vorteile des Linguajet Sprachkurses?

  1. Selbstverständlich sind die Lehrmaterialien von durchweg guter Qualität.
  2. Ich habe Linguajet auf dem Computer ausprobiert. Es gibt aber auch eine App für das Smartphone.
  3. Die Lerneinheiten sind relativ kurz. Dadurch kannst du gut zwischendurch lernen und kommst auch mit zehn Minuten schon weit.
  4. Durch die Definition des Sprachniveaus lernst du genau das, was du brauchst.
  5. Die Audios sind in unterschiedlichen Geschwindigkeiten verfügbar. So kannst du dich langsam an das Hören in Originalgeschwindigkeit gewöhnen.
  6. Durch die Möglichkeit der Farb- und Größenänderung des Textes sind die Lektionen auch für Personen geeignet, die nicht so gut sehen.
  7. Ein Kurs kostet momentan (Stand August 2019) 89 Euro, die Kombination Basis- und Aufbaukurs komplett 159 Euro. Für diesen Preis würdest du nicht sehr viele Stunden Einzelunterricht erhalten können.
  8. Alle Inhalte sind komplett vertont und das auch noch in unterschiedlichen Geschwindigkeiten.
  9. Regelmäßige Übungseinheiten sichern den Lernerfolg. Die Lerneinheiten sind kurz, so dass du dich leicht zum täglichen Lernen motivieren kannst.
  10. Linguajet bietet dir eine Testphase an, innerhalb dieser du einen Teil der Kurse ausprobieren kannst. So stellst du sicher, dass du nicht die Katze im Sack kaufst.
  11. Es handelt sich nicht um ein Abomodell. Du kaufst den Kurs einmalig und kannst ihn nutzen.
  12. Wenn du ein Geschenk suchst, hast du auf der Internetseite von Linguajet sogar die Möglichkeit, einen Wertgutschein zu kaufen und diesen dann an andere Personen zu verschenken. Diese können sich dann die passenden Kurse aussuchen.

 

Was sind die (kleinen) Nachteile?

  1. Leider hört das Lernpensum auf dem Niveau B1 auf. So ist die App nicht für fortgeschrittene Lerner geeignet.
  2. Selten unterrichtete Sprachen wie Schwedisch, Niederländisch oder Indonesisch fehlen (noch). Wünschenswert wäre auf jeden Fall eine Ausweitung auf andere Sprachen. Für mich selbst ist das kein Problem, denn meine Sprachen sind alle abgedeckt.
  3. Die Audios hören sich in der langsamsten Variante ein bisschen künstlich an. Das ist aber nicht zu vermeiden, denn eine Originalaufnahme lässt sich ohne Qualitätsverlust nur einen bestimmten Grad verlangsamen.

 

Mein Fazit zum Linguajet Sprachkurs:

Der Sprachkurs ist auf jeden Fall sein Geld wert. Allerdings nur unter den folgenden zwei Bedingungen:

  1. Du bist Anfänger oder Wiedereinsteiger in der englischen Sprache und hast höchstens das Niveau A2.
  2. Ein Niveau, auf dem du gängige Alltags- und Berufssituationen bewältigen kannst, reicht dir aus.

Wenn du nach diesem Kurs beschließt, weiterlernen zu wollen, dann kannst du deine Texte auch selbst dekodieren. Dank des Kurses weißt du dann genau, wie das funktioniert und worauf du achten solltest. Vielleicht gibt es bis dahin ja auch weitergehendes Material von Linguajet. Wenn du darüber auf dem Laufenden gehalten werden möchtest, dann abonniere doch den Newsletter.

 

(*) Disclaimer: dieser Post wurde mit freundlicher Unterstützung von Linguajet geschrieben. Meine Meinung ist allerdings meine Meinung und wurde durch Linguajet nicht beeinflusst.

 

 

1 Kommentar

  1. mausebär22

    31/08/2019 at 11:34

    Ich will auch schon lange vernünftig Englisch Lernen und werde mir das hier auf jeden Fall mal genauer anschauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen