Lingoda – die besondere Online-Sprachschule: Meine Rezension

Warum überhaupt Lingoda? Muss es eine Online-Sprachschule sein? Ja und nein. Unbestritten ist, dass in den letzten Jahren Fremdsprachenkenntnisse immer wichtiger geworden sind. Das gilt nicht nur für den Beruf, sondern auch für die Freizeit und das Privatleben, denn immer mehr Menschen haben Kontakt zu Freunden, Geschäftspartnern oder Kollegen im Ausland oder verbringen ihren Urlaub oder sogar ganze Monate oder Jahre in anderen Ländern.

Nicht jeder hat aber Zeit und Lust, in einen klassischen Sprachkurs an einer normalen Sprachschule zu gehen. Für Lerner dieser Art sind Sprachlernportale, Online-Sprachschulen und andere Computerlösungen eine sehr gute Wahl. Da diese Möglichkeiten inzwischen qualitativ sehr hochwertig sind, erfreuen sie sich großer Beliebtheit. In diesem Artikel geht es also um eine Online-Sprachschule, Lingoda, an der vier verschiedene Fremdsprachen gelernt werden können. (Sponsored Post – meine Meinung ist aber meine Meinung.)

Um Lingoda ausreichend beurteilen zu können, hat mir Lingoda fünf Einzelstunden und fünf Gruppenstunden für Französisch zur Verfügung gestellt. Also hatte ich in den letzten Wochen insgesamt 10 Stunden Französischunterricht auf Fortgeschrittenenniveau bei zehn unterschiedlichen Lehrern und berichte heute über meine Erfahrungen.

 

Wie funktioniert Lingoda?

Lingoda bietet Gruppen- und Einzelstunden auf unterschiedlichen Sprachniveaus in virtuellen Klassenräumen an und nutzt eigenes Lernmaterial, das von Lingoda selbst per Download zur Verfügung gestellt wird. Eine Unterrichtsstunde dauert grundsätzlich 60 Minuten. Die Gruppenstunden bestehen aus bis zu fünf Schülern, die Einzelstunden sind individuell buchbar und finden nur zwischen Lehrer und Schüler statt. Alle Unterrichtsstunden, egal ob Gruppen-oder Einzelstunden, werden von Muttersprachlern gehalten.

 

Welche Sprachen kannst du bei Lingoda lernen?

Momentan bietet Lingoda vier Sprachen an: Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. All diese Sprachen können von Komplettanfängern bis hin zu weit fortgeschrittenen Lernern gebucht werden. Die Sprachniveaus reichen von A1 bis C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER).

 

Was kostet der Unterricht?

Der Standard-Tarif von Lingoda:

 

Der Privat-Tarif von Lingoda:

 

Der Gruppen-Tarif von Lingoda:

Meine Übersichten zeigen die Preisgestaltung von Lingoda.

Auf den ersten Blick sehen die Preise verhältnismäßig teuer aus, aber beachte dabei immer, was du dafür als Gegenleistung erhältst. Der Standardtarif für 99 € im Monat enthält beispielsweise zehn Gruppenstunden und eine Privatstunde. Auch das komplette Lernmaterial ist in diesem Preis schon inklusive. Wenn du keine Privatstunden brauchst, kannst du auch den Tarif „Group“ wählen, dieser kostet für einen Monat im „Basic“-Tarif 79 € und beinhaltet zehn Gruppenstunden. Zu höheren Preisen sind selbstverständlich auch Tarife nur mit Privatstunden möglich.

Ich hatte in der gesamten Laufzeit fünf Gruppenstunden in Französisch. Dabei war keine Gruppe mit mehr als drei Schülern. Eine Gruppenstunde hatte ich sogar alleine, weil sich früh um 7:00 Uhr niemand außer mir für diese Stunde angemeldet hatte – vielleicht lag es ja auch am Thema, das „ne explétif“.

Welche Themen werden bei Lingoda angeboten?

Die Themenauswahl ist sehr vielseitig. Zum einen gibt es beispielsweise auf dem Niveau B2 in Französisch eine Kapiteleinteilung in elf verschiedene Kapitel, angefangen bei „L’Education“ über „La Globalisation“ und „La Littérature et le Cinéma“ bis hin zu „La Gastronomie“.

Innerhalb dieser Kapitel wird unterschieden zwischen Speaking, Writing und Grammar. Das Niveau B2 mit seinen elf Kapiteln hat insgesamt 76 einzelnen Lektionen, eine kleine Auswahl davon liest du im Screenshot. Die anderen Niveaus sind ähnlich strukturiert.

Welches Lernmaterial wird bei Lingoda verwendet?

Für jede Unterrichtsstunde gibt es ein herunterladbares PDF Dokument mit einem Umfang von etwa 22-26 Seiten. Auf diesem Dokument findest du sämtliche Vokabelerklärungen, Grammatikregeln, Texte und weitere Informationen, die du für die Unterrichtsstunde und für die Nachbereitung brauchst. Daher brauchst du kein weiteres Unterrichtsmaterial und keine Bücher zu kaufen.

Eine Ausnahme ist vielleicht ein gutes Wörterbuch, denn das komplette Material ist, außer dem Deckblatt, in der jeweiligen Lernsprache gehalten.

Im Übrigen ist es meiner Meinung nach sehr gut ausgearbeitetes Lernmaterial, denn es stellt innerhalb einer Unterrichtsstunde nicht nur eine Fertigkeit in den Vordergrund, sondern übt prinzipiell auch bei Grammatiklektionen immer das Sprechen und Schreiben gleich mit. Ebenso wird bei Konversationsthemen die Grammatik mit erklärt und bei Schreibthemen auch auf den mündlichen Ausdruck Wert gelegt. Immer wieder wird passendes Bildmaterial eingestreut. Es gibt zahlreiche Diskussionsfragen oder Fragen zum Text und nach jeder Unterrichtseinheit einige Seiten an Hausaufgaben, deren Lösungen mitgeliefert werden.

Ein Beispiel in Kurzform habe ich als PDF unter diesem Link hier:  lingoda_learningmaterial_french_example angehängt.

 

Welche Plattformen werden für die Kommunikation bei Lingoda genutzt?

Für die Gruppenstunden wird normalerweise Adobe Connect genutzt. Das funktioniert denkbar einfach: Du erhältst zu Beginn der Gruppenstunde die Information, dich auf der Startseite deiner Stunde über einen grünen Button anzumelden. Dadurch gelangst du direkt zur Adobe Connect Software, akzeptierst die Bedingungen und betrittst den Kursraum, der dann so aussieht wie dieser Screenshot. Die Einschränkungen bei meinem Onlineunterricht war nur, dass ohne Kamera unterrichtet wurde.

Die Einzelstunden werden über Skype gehalten. Dafür tauschen der Lehrer und der Schüler ihre Skype-Kennungen aus und sprechen dann über die Skype-Software, wahlweise mit oder ohne Kamera. Während meiner fünf Einzelprobestunden hatte ich beide Varianten, allerdings gefällt mir die Version mit Kamera besser, weil es leichter ist, den Lehrer beim Sprechen anzuschauen und somit mehr zu verstehen.

 

Auf welchen Sprachniveaus werden bei Lingoda die Kurse angeboten?

Lingoda hat für jedes Kursniveau passende Unterrichtsstunden im Angebot. Du fängst als Komplettanfänger auf dem Niveau A1 an und arbeitest dich bis zum Niveau C2 durch die Kurse. Jedes Niveau beinhaltet etwa 75-80 Unterrichtsstunden, sodass du eine ganze Zeit lang damit beschäftigt sein wirst.

Auf Wunsch und in bestimmten Preismodellen erhältst du bei Lingoda auch ein international anerkanntes Zertifikat nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen, was besonders für beruflich orientierte Lerner nützlich sein kann.

 

Wann findet der Unterricht statt?

Der Unterricht findet prinzipiell fast jederzeit statt. Allerdings gibt es unterschiedliche Vorgehensweisen bei Gruppen- und bei Einzelstunden. Gruppenstunden können täglich zu bestimmten Zeiten gebucht werden, eine Übersicht darüber, wann welche Gruppenstunden angeboten werden, gibt es auf der Internetseite. Der Screenshot zeigt, wie diese Übersicht aussieht.

Die Einzelstunden haben ebenfalls eine Vorgabe von bestimmten Zeiten, auch hier gibt es eine Übersicht auf der Internetseite (siehe Screenshot), aber es gibt auch die Möglichkeit, individuell frei wählbare Einzelstunden zu buchen. Dafür gibst du einfach auf der Internetseite dein gewünschtes Thema, deine gewünschte Uhrzeit und den gewünschten Tag ein und Lingoda findet dann einen passenden Lehrer für dich.

 

 

Wie können Stunden gebucht werden? Kannst du Stunden auch absagen oder verschieben?

Stunden können sehr einfach gebucht werden: Du klickst die entsprechende Stunde an, wählst den passenden Termin aus und klickst auf den Button „Stunde jetzt buchen“. Falls dir dann etwas dazwischenkommt, kannst du Stunden absagen oder verschieben.

 

Wo finde ich Antworten auf meine Fragen?

Lingoda hat eine sehr gut sortierte FAQ-Rubrik. Darin findest du Antworten auf alle möglichen Fragen, zum Beispiel wie du dein aktuelles Sprachniveau ändern,  technische Probleme beheben oder einen länger andauernden Kurs planen kannst.

 

Die Vorteile von Lingoda  – meine persönliche Erfahrung

 

Kleine Gruppen

In meinen fünf Gruppenstunden hatte ich in keiner einzigen Stunde mehr als zwei Mitlerner. Eine Stunde hatte ich, obwohl als Gruppenstunde gebucht, sogar als Einzelstunde, was entweder am schwierigen Thema oder an der frühen Uhrzeit lag. Oder an beidem.

 

Ausgezeichnetes Lernmaterial

Das Unterrichtsmaterial von Lingoda ist sehr ausführlich, deckt auch Ausnahmen der großen Grammatikbereiche ab und liefert viele Beispiele. Auch Übungen, teilweise mit Lösungen, fehlen nicht, außerdem gibt es auf jedem Dokument eine Vokabelliste, Texte, Konversations- oder Diskussionsfragen und Bildmaterial. Alles in allem finde ich das Material sehr gut ausgearbeitet – es ist mit das beste Unterrichtsmaterial, dass ich bis jetzt kennengelernt habe.

 

Flexible Unterrichtsstunden

Die Unterrichtsstunden können fast zu jeder Tages- und Nachtzeit gebucht werden. Das ist besonders für Menschen praktisch, die unregelmäßige Arbeitszeiten haben und nicht regelmäßig einen Sprachkurs besuchen können. Für mich war diese flexible Buchung sehr gut, weil ich auch schon früh um 7:00 Uhr, abends um 23:00 Uhr oder auch am Wochenende Unterrichtsstunden belegen konnte. Es stand immer ein Lehrer für mich bereit.

 

Monatliche Kündigungsfrist

Mit einem Vertrag bei Lingoda bindest du dich nicht gleich für ein halbes oder ein ganzes Jahr, sondern du hast eine monatliche Kündigungsfrist. Das ist, finde ich, sehr kulant und du kannst jederzeit auf Änderungen in deinem privaten oder beruflichen Umfeld reagieren.

 

Siebentägiger Probezeitraum und Probestunde

Damit du nicht die Katze im Sack kaufst, bietet Lingoda einen siebentägigen Probezeitraum an. Innerhalb dieser Zeit kannst du das Angebot ausgiebig testen. Wenn es dir nicht zusagt, garantiert dir Lingoda die komplette Rückerstattung deines Kaufpreises.

Auch eine Probestunde für 0,99 € kannst du bei Lingoda in Anspruch nehmen.

 

Günstiger Preis verglichen mit dem Angebot

Auf den ersten Blick sieht Lingoda im Vergleich zu vielen anderen Angeboten verhältnismäßig teuer aus. Vergleiche aber einmal, was du bei Lingoda und was du bei anderen Anbietern für dein Geld bekommst. Immerhin arbeiten bei Lingoda für 79 € im Monat Sprachlehrer mindestens 10 Stunden für dich. Das ist weniger als der garantierte Mindestlohn in Deutschland.

 

Zertifikat auf jedem Sprachniveau erhältlich

Im Rahmen bestimmter Angebote erhältst du auf jeden Sprachniveau zwischen A1 und C2 ein international anerkanntes Zertifikat. Dieses erweist sich als sehr nützlich für deine berufliche Karriere oder für Zulassungen an ausländischen Universitäten oder Sprachschulen.

Unterrichtsstunden mit unterschiedlichen Schwerpunkten

Wenn du nicht alle Kursstunden eines Niveaus durcharbeiten möchtest, hast du die Möglichkeit, dich auf Schwerpunkte zu konzentrieren. Dich interessiert vor allem die Grammatik des Niveaus B2? Dann arbeite alle Grammatiklektionen durch. Du möchtest hauptsächlich sprechen? Dann suche dir die Unterrichteinheiten aus, die mit „Speaking“ gekennzeichnet sind. Auch wenn dich nur ein Thema interessiert wie zum Beispiel die Globalisierung, die Geschichte und Politik oder die Gastronomie, dann hast du auch hier Möglichkeiten, dich auf diese Themen zu konzentrieren.

 

Übersichtliche Lingoda-Plattform

Die Lingoda-Plattform ist sehr übersichtlich aufgebaut, sodass du dich auch als technischer Laie schnell zurechtfinden wirst. Eine sehr praktische Zusatzfunktion finde ich, dass du per Mail eine Information erhältst, wann jeweils deine nächsten Unterrichtsstunden stattfinden. Das hilft dir, den Überblick zu behalten.

 

Was bei Lingoda noch zu verbessern wäre …

 

Der Lehrer kann nicht ausgewählt werden

Leider kannst du auf der Plattform nicht den Lehrer auswählen, dieser wird dir automatisch zugeteilt. Das ist einerseits ein Vorteil, denn so wirst du immer wieder andere Akzente hören, aber für manche ist es auch ein Nachteil. Wenn nämlich ein Lehrer besonders gut war, kannst du ihn nicht ausdrücklich noch einmal buchen.

Das finde ich sehr schade, denn in meinen zehn Probestunden waren drei oder vier Lehrer dabei, mit denen ich gerne weiterlernen würde. Mit den Lehrern ist es wie im wirklichen Leben auch: Es gibt sehr gute, aber auch (wenige) nicht so gute Lehrer bei Lingoda. Von meinen 10 Stunden hatte ich achtmal großes Glück mit den Lehrern, ein Lehrer war so lala und einen von den beiden würde ich nicht mehr buchen. Im Großen und Ganzen ist das aber ein gutes Ergebnis.

 

Die Unterrichtsstunden sind nur bedingt auf weitere Monate übertragbar

Die Unterrichtsstunden können nicht unbegrenzt auf weitere Monate übertragen werden. Natürlich macht das Sinn, denn du sollst ja regelmäßig lernen. Allerdings, und das habe ich die letzten Wochen gemerkt, ist es schon eine Herausforderung, 10-20 Stunden in vier Wochen terminlich unterzubringen. Solltest du noch Urlaub planen oder andere zeitraubende Verpflichtungen haben, häufen sich Unterrichtsstunden schnell an. Da hilft es dann nur, eine Zeit lang den Fokus auf das Sprachenlernen zu legen.

 

Manche technischen Probleme sind nicht sofort lösbar

Innerhalb der zehn Probestunden hatte ich dreimal technische Probleme mit den Plattformen. Einmal funktionierte mein Mikrofon nicht, einmal konnte sich der Lehrer nicht in Adobe Connect einwählen und einmal konnten die anderen Gruppenmitglieder und ich den Lehrer nicht hören. Das Problem mit dem Mikrofon war schnell behoben. Bei den anderen zwei Problemen haben wir die Plattform gewechselt, sind also von Adobe Connect auf Skype. Dort hat alles funktioniert, der Wechsel hat aber einige Minuten gedauert und ging natürlich von der Unterrichtszeit ab. Alles in allem hielten sich aber die technischen Probleme wirklich in Grenzen.

 

Erweiterung um weitere Sprachen wünschenswert

Leider werden bisher nur vier Sprachen angeboten. Eine Erweiterung um weitere Sprachen, vor allem um Italienisch und Portugiesisch, wäre großartig.

 

Mein Fazit

Lingoda ist eine tolle Möglichkeit zum Sprachenlernen. Es setzt allerdings voraus, dass du bereit bist, mindestens 2-4 Onlinestunden in der Woche Unterricht zu nehmen. Es ist auch von Vorteil, wenn du schon ein bisschen Erfahrung mit Skype und Adobe Connect hast.

Wenn du also bereit bist, dem Sprachenlernen ausreichend Platz zu geben, ist Lingoda definitiv einen Versuch wert. Besonders geeignet ist es für die Lerner, die zeitlich flexibel lernen wollen und sowieso gerne am Computer sitzen.

 

 

Disclaimer: dieser Post wurde mit freundlicher Unterstützung von Lingoda geschrieben. Meine Meinung ist allerdings meine Meinung und wurde durch Lingoda nicht beeinflusst.

 

2 Kommentare

  1. Liebe Christine,

    das ist ein sehr spannender Artikel! Mir war gar nicht bewusst, dass es solch tolle Online-Sprachschulen gibt. Vielen Dank für den Einblick und deine ausführlichen Beschreibungen.

    Liebe Grüße
    Carina

    • Christine

      18/05/2017 at 13:56

      Liebe Carina,

      danke für das Kompliment. Ja, es gibt im Netz ganz tolle Angebote – nur lernen muss man noch selbst. 🙂

      Viele Grüße
      Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*