Die Deutsche Welle Internetseite – deine Seite zum Sprachenlernen nicht nur für Deutsch – Teil 1 der Artikelserie

Bei der ExpoLingua 2016 im November in Berlin hatte ich die Gelegenheit, eine Mitarbeiterin der Deutschen Welle persönlich kennenzulernen. Ich bin der Deutsche Welle Internetseite schon länger verbunden – die Facebook-Redaktion empfiehlt immer wieder meine Blogbeiträge, was mich natürlich sehr freut!

Heute drehe ich den Spieß einmal um – ich empfehle dir die Deutsche Welle Internetseite zum Lernen. Ich schreibe bewusst „zum Lernen“ und nicht „zum Deutschlernen“, weil du mit den Inhalten der Seite auch andere Sprachen lernen kannst. Dazu aber später.

Es geht um den Seitenaufbau, die einzelnen Rubriken und speziell um die Unterseite „Deutsch lernen“. Am Ende gibt es noch Lernideen, wie du die Deutsche Welle Internetseite auch nutzen kannst, wenn du nicht Deutsch, sondern eine andere Sprache lernst. Du darfst also schon gespannt sein.

 

Wie ist die Deutsche Welle Internetseite aufgebaut?

Die Deutsche Welle Internetseite besteht aus vier Unterseiten:

 

Themen

Auf dieser Seite findest du aktuelle Nachrichten in verschiedenen Sparten, darunter „Deutschland“, „Welt“, „Wirtschaft“ oder „Wissen und Umwelt“. Die einzelnen Nachrichten können angeklickt werden – zu vielen sind auch Videos verfügbar. Diese Videos gibt es nicht nur in Deutsch, sondern auch in verschiedenen anderen Sprachen.

 

Media Center

Im Media Center gibt es alle verfügbaren Videos, auch hier sind viele Videos nicht nur in Deutsch, sondern auch in den unterschiedlichsten Fremdsprachen aufgelistet. Natürlich variiert die Anzahl der Videos je nach Sprache.

Ebenfalls auch der „Media Center“-Seite kannst du nach verpassten Sendungen suchen, die nach Rubriken aufgelistet sind. Die Auswahl reicht von Dokumentationen über ein Reisemagazin, ein Gesundheitsmagazin und ein Kirchenmagazin bis hin zu internationalen Talksendungen, Musikmagazinen oder Automagazinen. Die Auswahl ist sehr vielfältig, so dass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Dabei sind die Inhalte sehr aktuell, die ältesten Einträge auf der Startseite dieser Rubrik sind nur 5 Tage alt. Das zeugt davon, dass die Inhalte sehr häufig wechseln und dir also das Material nicht so schnell ausgehen wird.

 

TV

Auf der Seite TV kannst du verschiedene Sendungen in den Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch oder Arabisch anschauen. Die Palette reicht von Nachrichten über Bundesliga bis hin zu Wissenschaft und Kultur. Selbstverständlich gibt es auch einen TV-Programmplan mit den Sendezeiten und eine Auflistung aller Sendungen.

 

Deutsch lernen

Das ist für Sprachlerner, speziell für Deutschlerner, die interessanteste Rubrik. Heute stelle ich dir hier die Startseite vor, im nächsten Artikel gibt es dann die einzelnen Rubriken im Detail.

Auf dieser Seite findest du immer eine Übersicht der aktuellsten Beiträge und die Nachrichten. Diese Nachrichten sind in zwei Varianten verfügbar: langsam gesprochen und im Originaltempo. So kannst du dich langsam an das Deutsch im Originaltempo herantasten.

Außerdem findest du die Grundinformationen zu den einzelnen Lernreihen und Kursen der Seite, zum Beispiel:

Du kannst auf dieser Seite auch einen Blick auf die Facebook- und Twitterinhalte werfen und Kurse nach Niveaustufen – mit oder ohne Einstufungstest – finden.

Eine großartige Zusatzinformation finde ich die Angabe des Sprachniveaus der einzelnen Inhalte. Bei vielen Einträgen findest du die Kennungen C1, B2, A2 oder ähnliches. Dieses hilft dir bei der Beurteilung, ob der Inhalt sprachlich (schon) für dich geeignet ist.

Wie können Deutschlerner die Deutsche Welle Internetseite nutzen?

Du als Deutschlerner hast natürlich alle Möglichkeiten: Schaue die Videos an, höre dir die Interviews an, lies die Beiträge. Vielleicht hast du auch Lust, einmal die Shadowing-Technik an den verständlich und langsam gesprochenen Nachrichten auszuprobieren? Diese Nachrichten liegen nämlich auch als Text vor, so dass du gleichzeitig hören und lesen kannst. Langsam gesprochen und verfügbar als Hör- und Lesedatei ist ideal für die Shadowing-Technik! Wie diese funktioniert, habe ich in diesem Artikel erklärt. Auch hier gilt: Fange erst einmal mit Möglichkeit 1 an und steigere dich im Rahmen deiner Möglichkeiten.

Natürlich kannst du als Deutschlerner dich auch gleich auf den Deutschkurs stürzen oder in die Welt der Redewendungen und Sprichwörter eintauchen. Speziell in dieser letzten Rubrik ist auch für deutsche Muttersprachler noch viel Interessantes zu entdecken!

Im Media Center gibt es so viele Videos zu interessanten Themen, dass du tage- und wochenlang beschäftigt sein wirst. Selbst wenn einmal ein Thema dabei sein sollte, welches dich nicht interessiert, findest du sicher auf der Seite andere tolle Themen – die Auswahl ist sehr vielfältig und deckt sämtliche Themenbereiche ab.

Ein großer Vorteil dabei ist, dass die Videos im Allgemeinen nicht besonders lang sind, denn so findest du als vielbeschäftigter Lerner eher die Zeit, diese Videos auch tatsächlich regelmäßig anzuschauen. Ein Video mit einer Länge von 5 oder 10 Minuten ist im Alltag einfach leichter einzuplanen als Videos mit 60 Minuten Länge.

Selbst wenn du als Deutschlerner fast gar keine Zeit hast und dich nur auf die Startseite der Themen beschränkst, erhältst du schon sehr umfassende Informationen- Du wirst feststellen, dass sich in kurzer Zeit dein Wortschatz vergrößern wird und es dir immer leichter fallen wird, die Artikel zu lesen. Hier gilt: Regelmäßigkeit führt zum Ziel. Beschäftige dich am besten täglich einige Minuten mit den Inhalten – das ist zwanzig Mal besser als einmal pro Woche zwei Stunden.

Wie können Lerner anderer Sprachen die Deutsche Welle Internetseite nutzen?

Du hast die Möglichkeit, oben rechts unter „DW.COM IN 30 LANGUAGES“ die Seite auf deine Lernsprache umzustellen. Wie der Name schon sagt, hast du die Auswahl aus 30 verschiedenen Sprachen, darunter die gängigen Sprachen wie Englisch, Französisch oder Spanisch. Es gibt aber auch Dari, Kroatisch, Ukrainisch, Russisch, Persisch oder Indonesisch. Die Sprachenauswahl ist wirklich riesig – allerdings habe ich ein kleines Manko entdeckt: Italienisch ist leider nicht dabei.

Welche Lernideen habe ich für dich? Diese gelten übrigens für Deutschlerner genauso wie für Lerner anderer Sprachen. Stelle die Seitensprache entsprechend ein.

Verwende die Deutsche Welle Internetseite in deiner Lernsprache als Startseite für deinen Internetbrowser.

So stellst du sicher, dass du dich jedes Mal, wenn du dich ins Internet einloggst, ein bisschen mit deiner Lernsprache beschäftigst. Und ich kann dir versprechen: Häufig wirst du so interessante Inhalte beiläufig mitbekommen, dass du darauf klicken wirst, um weiter zu lesen.

Schaue dir regelmäßig, beispielsweise einmal pro Tag, ein Video der Seite an.

Wenn du so etwas leicht vergisst, dann stelle dir eine Erinnerung in deinem Smartphone ein oder schreibe dir die Aufgabe auf deine To-Do-Liste oder in deinen Kalender.

Schaue dir ein Video an und schreibe danach eine kurze Inhaltsangabe in deiner Lernsprache.

Du hast die Wahl: Schaue das Video in deiner Muttersprache an und schreibe die Zusammenfassung in deiner Lernsprache oder schaue das Video in deiner Lernsprache an und schreibe die Zusammenfassung in deiner Lernsprache (oder wahlweise in deiner Muttersprache).

Probiere an den langsam gesprochenen Nachrichten die Shadowing-Technik aus.

Diese Technik habe ich dir, wie oben schon erwähnt, in einem eigenen Artikel schon erklärt. Sie ist immer dann anwendbar, wenn du Materialien zur Verfügung hast, die du anhören und gleichzeitig mitlesen kannst. Ich halte diese Shadowing-Technik für eine der effektivsten Lerntechniken, die es gibt.

Mache dir einen Lückentext.

Kopiere dir aus einem Artikel den kompletten Text in ein Word-Dokument und speichere ihn ab. Lösche anschließend jedes 7. (6./5.) Wort heraus und mache dir so aus dem Originalartikel einen Lückentext. Dieser sieht dann folgendermaßen aus:

Die Sängerin und Komponistin Eivör Palsdottir von den Faroer-Inseln war begeistert von einer „wundervollen, Herz erweichenden“ Schau. Die dänische Folk-Künstlerin hatte einige ihrer Musikstücke zur Eröffnungsfeier der Europäischen Kulturhauptstadt Aarhus beigesteuert. Fast 1000 Sängerinnen und Sänger sowie zwei Orchester trugen ihre Werke zu einer farbenprächtigen Licht- und Projektionsshow im Hafen vor. Wasser, Licht, eine nordische Hymne. Das passte perfekt zusammen, meinten viele der über 30.000 Zuschauer. „Die halbe Stadt scheint auf den Beinen zu sein“, sagte ein Polizist, der versuchte, die Menschenströme durch die für Fahrzeuge gesperrten Straßen zu leiten. Die Veranstalter der Europäischen Kulturhauptstadt hatten mit weniger Schaulustigen gerechnet.

(Original: Quelle: www.dw.com)

Der Lückentext:

Die Sängerin _____ Komponistin Eivör Palsdottir von ______ Faroer-Inseln war begeistert von einer „wundervollen, ________ erweichenden“ Schau. Die dänische Folk-Künstlerin hatte _________ ihrer Musikstücke zur Eröffnungsfeier der Europäischen Kulturhauptstadt Aarhus ________________. Fast 1000 Sängerinnen und Sänger sowie zwei Orchester ___________ ihre Werke zu einer farbenprächtigen Licht- und Projektionsshow ______ Hafen vor. Wasser, Licht, eine nordische Hymne. Das passte _________ zusammen, meinten viele der _______ 30.000 Zuschauer. „Die halbe Stadt scheint auf den ____________ zu sein“, sagte ein Polizist, der ______________, die Menschenströme durch die für ________________ gesperrten Straßen zu leiten. Die Veranstalter der _______________ Kulturhauptstadt hatten mit weniger Schaulustigen gerechnet.

Dann legst du den Text einen oder zwei Tage zur Seite. Anschließend nimmst du ihn wieder zur Hand und setzt die fehlenden Wörter wieder ein. Das Gute dabei ist, dass du niemanden brauchst, der dir den Text korrigiert, denn durch das Original kannst du selbst vergleichen, ob du alles richtig eingesetzt hast. Auch das ist eine effektive Lernübung, die vor allem die Wortverwendung schult, aber auch gut ist für die Grammatik und den Satzbau.

Du kannst auch einmal einen geschriebenen Artikel neu schreiben.

Dazu liest du dir den entsprechenden Artikel durch, legst ihn zur Seite und schreibst deine eigenen Gedanken oder das, was du von deiner Lektüre noch behalten hast, auf. Zum Thema „Freies Schreiben“ habe ich auch einen Artikel für dich – dazu gibt es verschiedene Techniken. Lies dort im Artikel nach, ob etwas für dich dabei ist.

Analysiere einmal einen oder zwei Sätze.

Greife dir also einen längeren oder zwei kurze Sätze aus einem Artikel deiner Wahl heraus (in deiner Lernsprache) und schaue, was der Satz so alles hergibt. Welche Vokabelsammlungen könntest du dazu machen? Welche Grammatikthemen sind enthalten? Gibt es interessante Fakten zu entdecken?

Ein Beispiel: Aarhus feiert mit einem Licht- und Musikspektakel das Jahr als Europäische Kulturhauptstadt.

  1. Aarhus liegt in Dänemark. Gehe doch gleich einmal auf Wikivoyage und schaue nach Informationen über diese Stadt, natürlich in deiner Lernsprache.
  2. Licht- und Musikspektakel: In Aarhus findet eine solche Veranstaltung statt. Wann genau? Suche dir die entsprechende Internetseite heraus, vielleicht gibt es auch diese in deiner Lernsprache. Wenn nicht, versuche, die wichtigsten Informationen zusammenzutragen und bereite sie in deiner Lernsprache auf.
  3. Europäische Kulturhauptstadt: Normalerweise sind 2 europäische Städte Kulturhauptstädte. Finde heraus, welche die zweite Stadt ist. Falls du in dieser Stadt schon einmal warst, dann schreibe einen kurzen Text, wie es dir dort gefallen hat, was du gemacht hast, wer mit dir zusammen die Stadt besucht hat. Falls du noch nicht dort warst, begründe kurz, ob du gerne dorthin reisen würdest oder nicht.
  4. Natürlich kannst du auch ein Grammatikthema aufgreifen, zum Beispiel das Verb feiern in sämtliche Zeiten setzen.
  5. Auch Vokabelsammlungen sind möglich: Mache eine Liste mit Musikrichtungen, europäischen Ländern oder allem, was dir zu Dänemark einfällt.

 

War schon etwas für dich dabei?

Nächstes Mal gibt es eine genaue Erklärung der Seite „Deutsch lernen“ der Deutschen Welle. Auch hier gibt es viel Interessantes zu entdecken!

 

Was du jetzt tun solltest

Gehe auf die Deutsche Welle Internetseite und stelle deine Lernsprache ein. Stöbere dann ein bisschen und suche dir Artikel oder Videos aus, die dir gefallen. Probiere einige Vorschläge des Artikels aus, arbeite regelmäßig mit der Seite und vor allem – habe Spaß dabei!

 

6 Kommentare

  1. Lile Sheshaberidze

    06/10/2018 at 07:17

    Super, vielen Dank Ihnen!

  2. Ricardo Seifert

    02/02/2017 at 15:11

    Ho. Danke für den Artikel. Ich habe mal seit lang DW verwendet ( oder benutzt =/ Ich weiß es nicht welche. ) und es gefällt mir sehr.

    Regelmäßig lese ich zwei Teile der Site, Top Thema mir Vokabeln und Dw Alltagsdeutsch. Auch, gucke ich gern Media Center. Gestern habe ich ein sehr interessantes Video über Eisbären. =)

    Übrigens, DW hate mich auf ihre Website gebracht.

    Bis zum nächsten mal.

    • Christine

      24/02/2017 at 11:28

      Hallo Ricardo,

      endlich gibt es eine Antwort auf deinen Kommentar – entschuldige, dass es so lange gedauert hat.

      Ja, die DW hat immer sehr interessante Videos und Top Themen. Ich finde die Seite auch nützlich für Lerner, die nicht Deutsch, sondern eine andere Sprache lernen, weil man die Inhalte auch teilweise auf andere Sprachen umschalten kann. Deutschlerner können so auch kontrollieren, ob sie alles verstanden haben – dann nämlich, wenn sie die Seite in ihre Muttersprache umstellen (leider gibt es kein Italienisch).

      „benutzen“ und „verwenden“ – Das sind zwei schwierige Verben im Deutschen. Hier sind einige Beispiele: ich benutze einen Raum im Haus als Abstellkammer. Ich benutze den Computer zum Schreiben von Texten. Das Handtuch ist benutzt. Man benutzt den Zug, um zur Arbeit zu fahren. Man (be)nutzt eine Gelegenheit, um etwas zu tun. Für den Salat verwende ich nur Olivenöl. Den Wein verwende ich zum Kochen. Zum Bauen des Hauses verwenden sie nur Materialien guter Qualität. Bei der Arbeit kann ich meine Englischkenntnisse gut verwenden. Ich habe viel Zeit darauf verwendet, den Computer zu reparieren.

      Viele Grüße
      Christine

    • eduardo Silva

      23/09/2018 at 17:19

      ich empfehle https://www.penpaland.com finden sie ihr sprachpartner

  3. Liebe Christine, wieder ein toller Artikel mit super genialen Anregungen zum Sprachenlernen. Natürlich habe ich sofort die Seite angesurft und auf Spanisch umgestellt. Jetzt fehlt mir nur noch Zeit …

    Hast Du mal bei der DW nachgefragt, warum Italienisch nicht dabei ist? Ich finde das sehr merkwürdig, selbst Portugiesisch ist ja 2x dabei.

    Herzlichen Dank für die Tipps und ich freue mich schon auf die nächsten Artikel!

    Zauberhafte Grüße
    Birgit

    • Christine

      02/02/2017 at 10:19

      Liebe Birgit,
      dankeschön für das Kompliment! 🙂 Nein, ich habe bei der DW noch nicht nachgefragt wegen Italienisch. Aber du hast recht, das werde ich gleich mal machen, sobald ich der Redaktion den nächsten Link schicke – es wird ja eine dreiteilige Artikelserie!
      Viele Grüße
      Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.