Wie du Leute dazu bringst, dir nicht immer in Deutsch oder Englisch zu antworten

deutsch-oder-englisch

Kennst du das?

Du machst seit etlichen Monaten einen Italienischkurs (wahlweise auch Spanisch, Französisch oder eine andere Sprache), fährt hochmotiviert nach Italien, nimmst deinen ganzen Mut zusammen und fängst an, Italienisch zu sprechen: mit dem Kellner, mit der Verkäuferin am Marktstand, mit dem Taxifahrer, mit der Hotelangestellten.

Und was passiert? Alle antworten dir in Deutsch oder in Englisch.

Wie reagierst du?

Da du niemanden beleidigen und niemandem auf die Nerven fallen möchtest, lächelst du freundlich, antwortest in Deutsch oder Englisch und denkst bei dir: „Naja, ich kann ja sowieso noch nicht richtig sprechen. Wenn ich es erst mal richtig kann, dann werden die Leute mir schon in Italienisch antworten.“

Insgeheim aber bist du sehr enttäuscht und denkst bei dir: Warum lerne ich überhaupt?

Aber weiß dein Gesprächspartner überhaupt, dass du die Sprache lernen willst?

Vielleicht denkt er, er tut dir einen Gefallen, wenn er dir in einer Sprache antwortet, von der er glaubt, dass du sie beherrschst.


Wie bringst du also „unseren“ Italiener (oder Spanier oder Franzosen) dazu, dir in seiner Muttersprache zu antworten?



1) Fahre – um beim Beispiel Italien zu bleiben – nicht an den Gardasee, sondern in die Abruzzen.

Dort triffst du in manchen Orten garantiert niemanden, der Deutsch oder Englisch spricht, so dass sich das Problem von selbst lösen wird. Der Tipp ist also: Vermeide Gegenden mit vielen Touristen.

2) Bleibe hartnäckig.

Wenn dir jemand in Deutsch oder Englisch antwortet, obwohl du Italienisch sprechen möchtest, dann sprich auch weiterhin Italienisch. Natürlich ist das keine gute Idee, wenn der Verkäufer oder Busfahrer sehr gestresst wirkt, aber im Allgemeinen zahlt sich diese Hartnäckigkeit aus.

3) Verhalte dich, als würdest du kein Englisch verstehen.

Da viele Menschen doch eher kein Deutsch sprechen, werden sie dann gezwungen sein, in ihrer Muttersprache mit dir zu kommunizieren. Bei diesem Tipp ist auch ein bisschen schauspielerisches Talent gefragt, deine Mitreisenden finden die gebotene „Show“ sicherlich amüsant!

4) Informiere deinen Gesprächspartner darüber, dass du Italienisch lernen möchtest.

Notfalls schreibst du dir entsprechende Sätze auf einen Zettel, steckst diesen in deinen Geldbeutel und zeigst ihn bei Bedarf vor. Dann werden sicherlich viele Menschen positiv auf deine Bitte reagieren.

5) Frage deinen Gesprächspartner, wenn er dir in Englisch oder Deutsch antwortet: „Wie sagen Sie dazu in Italienisch?“

Er wird dir sicherlich gerne Auskunft geben, und du hast trotz der englischen oder deutschen Antworten etwas gelernt.

Und wenn der jeweilige Gesprächspartner wirklich nicht Italienisch mit dir reden möchte?

Dann bedanke dich freundlich und suche dir jemand Anderen!

Du wirst feststellen, dass dir die meisten Menschen sehr wohlwollend und hilfsbereit gegenübertreten und alles tun werden, dir beim Sprachenlernen zu helfen. Also: Nur Mut!


Und denke auch daran, dass beim Sprachenlernen nicht die zufälligen Begegnungen auf der Straße den Hauptteil der Anwendung ausmachen, sondern die Gespräche mit Bekannten, Verwandten und Freunden – und bei diesen sollte es normalerweise kein Problem sein, ihnen mitzuteilen, dass sie Italienisch mit dir sprechen sollen. Und suche dir unbedingt Tandempartner und Muttersprachler speziell zum Erlernen der Sprache.

Und natürlich gelten – wie schon zu Anfang erwähnt – diese Tipps nicht nur für die italienische Sprache, sondern auch für Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Schwedisch oder welche Sprache auch immer.
Herzliche Grüße
Christine

4 Kommentare

  1. Liebe Sabine,
    toll, dass ihr im Hotel so kooperativ seid – die Gäste werden euch sicherlich dankbar sein dafür. Oft sind solche Situationen ja die einzigen Sprechgelegenheiten – nicht alle Sprachlerner pflegen Kontakte zu Muttersprachlern.
    Liebe Grüße
    Christine

  2. Hallo Christine
    Tipp 4 funktioniert. Das habe ich schon öfter erlebt.
    Manchmal haben wir Gäste, die gern Deutsch mit uns reden möchten. Den Wunsch respektieren wir immer. Da wird dann nur noch im Notfall auf Englisch oder Französisch geantwortet.
    Sabine

  3. Hallo,

    vielen Dank für das tolle Kompliment – das spornt richtig an! Ich freue mich, dass dir meine Tipps gefallen und wünsche dir viel Erfolg und vor allem – denn das ist das Wichtigste – viel Spaß und Begeisterung beim Lernen. Welche Sprache möchtest du denn lernen bzw. mit welcher Sprache beschäftigst du dich denn?
    Liebe Grüße
    Christine

  4. Ein großes Kompliment an dieser Stelle für deinen Blog und ebenso für diesen Beitrag.
    Ich spiele schon seit längerem mit dem Gedanken, mich wieder mehr mit Sprachen und vorallem dem Lernen von Sprachen zu beschäftigen und ich empfinde deine Worte als wirkliche Motivationsstütze dazu! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*