Zeig uns die erste Seite deines Smartphones – Wie du mit dem Handy Sprachen lernen kannst

smartphone

Vor zwei Wochen habe ich bei den Podcast-Helden von Gordon Schönwälder den Aufruf gelesen, die Startseite seines Smartphones zu posten und zu erklären, welche Programme dort gelistet sind und vor allem, was man damit macht.

Dies nehme ich heute zum Anlass, meine Startseite zu posten – du wirst feststellen, dass viele Sprach- und Organisationsprogramme auftauchen werden.

Und wer weiß? Vielleicht kannst du dir die eine oder andere Anregung holen, was du mit deinem Smartphone – außer telefonieren, SMS schreiben oder spielen – noch so alles machen kannst!

Viel Spaß beim Lesen und Ausprobieren der Apps – und wenn du noch nicht wusstest, wie ich „ticke“: Jetzt weißt du es ganz bestimmt!

Fangen wir oben links in der ersten Zeile an.

Mein E-Mail-Programm

Hier kann ich meine Mails abrufen, so dass ich nicht jedes Mal meinen Computer anschalten muss.


Babbel

Babbel kennst du sicher. In meinem Blog habe ich schon eine Rezension dazu geschrieben – du findest sie hier. Babbel ist mein „Universalprogramm“ für mein Vokabeltraining, damit wiederhole ich täglich mein Vokabelpensum in den Sprachen Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. Es hört sich übrigens schlimmer an als es ist, denn wenn du das sehr regelmäßig abarbeitest, ist das ein Zeitaufwand von nur wenigen Minuten. Heute habe ich insgesamt in allen vier Sprachen nur etwa 60 Vokabeln zu bearbeiten.


Amazon Kindle

Hier habe ich meine E-Books gespeichert. Natürlich ist es angenehmer, auf dem Tablet zu lesen, aber für zwischendurch ist auch das Handy durchaus geeignet, und es funktioniert besser als ich vorher gedacht hatte.


Evernote

Mein Organisationsprogramm. Darin enthalten sind verschiedene Notizbücher unterschiedlichen Inhalts, beispielsweise Adressen, Blogartikel, Fotos, Rezepte, Einkaufslisten, Gebrauchsanweisungen, Geburtstagslisten, … Wenn ich unterwegs schnell etwas nachschauen möchte – kein Problem!


Clockwork Tomato

Diese App habe ich ganz neu installiert und bin begeistert! Vielleicht kennst du die Pomodoro-Technik – wenn nicht, schau mal bei Claudia Kauscheder und beim Ausdauerblog nach. Mit der App kannst du deine Zeitintervalle zum Lernen und Arbeiten einstellen – immer 25-Minuten-weise. Danach sind 5 Minuten Pause angesagt, dann wieder 25 Minuten Lernen und Arbeit. So bleibst du fokussiert und konzentrierst dich auf das Wesentliche.


Busuu

Busuu ist ein Sprachkurs, der zahllose Lernsprachen anbietet. Ich lerne damit Französisch und Spanisch, allerdings zugegebenermaßen nicht täglich. Was ich allerdings nahezu täglich damit mache, ist, schriftliche Beiträge in den jeweiligen Sprachen zu verfassen (man schreibt beispielsweise eine Bildbeschreibung zu einem Foto) und sich diese von Muttersprachlern korrigieren zu lassen. Lektionen der Sprachkurse bearbeite ich nur, wenn ich Zeit und Lust dazu habe. Mein übriges Lernpensum ist schon mehr als ausreichend.


Facebook

Auch wenn ich Facebook lieber am Computer nutze – zumindest für längere Posts finde ich eine normale Tastatur einfach praktischer -, ist es doch angenehm, zwischendurch mal nachschauen zu können, was sich so auf der Seite tut. Wartezeiten lassen sich ebenfalls gut überbrücken.


Messenger

Häufig werde ich hier von Facebook-Kontakten angeschrieben – praktisch, wenn ich dann über den Messenger sofort antworten kann! Allerdings – und das ist meine Einschränkung – habe ich die Benachrichtigungstöne alle ausgeschaltet, so dass ich neue Mitteilungen nur mitbekomme, wenn ich auf das Handy schaue. Wenn ich arbeite, möchte ich ja nicht dauernd in meinem Arbeitsfluss gestört werden.


Trello

Mein neues Lieblingsprogramm! Trello ist ein Organisationsprogramm, welches einige Projekte besser organisiert als Evernote. Es ist sehr gut für visuelle Typen geeignet und ist sehr übersichtlich gestaltet. Außerdem bietet es mir die Möglichkeit, sehr einfach mit meiner Tochter als Team zu arbeiten – wir betreuen gemeinsam einen Sprachenblog für eine Firma, wohnen aber 400 km weit auseinander. Da ist eine gemeinsame Organisationsplattform unerlässlich. Trello ist dafür perfekt geeignet!

Zudem kann ich die einzelnen Listen ganz leicht und übersichtlich dargestellt einsehen. Ich habe momentan etwa 12 Listen angelegt: 6 nutze nur ich, 6 nutzen meine Tochter und ich gemeinsam.

Wenn du mit Trello arbeiten möchtest und nach einem guten Kurs suchst, findest du ihn hier: Trello-Kurs von Claudia Kauscheder


Linqapp

Linqapp ist eine App für Sprachlerner, die es dir ermöglicht, Fragen zu anderen Sprachen zu stellen und fast in Echtzeit Antworten zu erhalten. Du kannst auch Sprachpartner finden oder dir – und das ist interessant bei fremden Schriftzeichen – auch Fotos mit fremder Beschriftung erklären lassen.


WordPress

Damit „überwache“ ich meinen Blog. Ich kann vom Handy aus auf meine Artikel zugreifen, Kommentare freischalten und schreiben, Statistiken einsehen und vieles mehr.


Memrise

Memrise ist meine zweite App für die Vokabeln. Der Vorteil von Memrise liegt darin, dass du auch vorgefertigte Kurse nutzen kannst, die andere Nutzer bereits eingegeben haben, und dass die Übungsformen sehr abwechslungsreich sind. Die Wörter werden in regelmäßigen Abständen wieder vorgelegt, und du kannst dir auch ein Tagesziel einstellen. Sehr empfehlenswert, finde ich. Da der Wortschatz vieler Schulbücher schon eingegeben ist, ist Memrise auch großartig für Schüler geeignet – für angehende Abiturienten gibt es zum Beispiel den „Englisch Green Line Oberstufenwortschatz“.


Spanish Trainer

Ich hasse diese App! Naja, nicht direkt. Ich hasse aber Verbformen, und genau dafür ist diese App: Du kannst damit Verbformen trainieren. Stelle dir die Verben, die Zeiten und die Personen, die du üben möchtest, ein und fange einfach an. Schneller und einfacher geht es kaum. Die App gibt es übrigens auch für Vokabeln und ebenso für andere Sprachen.


HelloTalk

Diese App bietet dir die Möglichkeit, Sprachnachrichten zu versenden. Du registrierst dich für eine bestimmte Sprache und kannst dir dann Sprachpartner suchen bzw. dich suchen lassen. Du kannst dann in schriftlicher Form kommunizieren oder per Sprachnachricht, so dass du dann gleich noch deine Aussprache üben kannst.


Lingolia Daily

Diese App bietet dir jeden Tag ein Wort des Tages an, mit Beispielsatz und einer Übersetzung in 5 verschiedene Sprachen. Die Sätze werden von Muttersprachlern vorgelesen, so dass du auch die richtige Aussprache hörst. Da es inzwischen ein sehr großes Archiv gibt, kannst du damit sehr gut Übersetzungen üben.


Twitter

Twitter nutze ich erst seit vorgestern und muss zugeben, dass ich noch nicht so ganz sicher im Umgang damit bin. Aber … wenn mich jemand finden möchte – mein Account ist @ChristineKonst    und ich twittere immer wieder mal über Sprachthemen. Nicht 50 Mal pro Tag, aber wer weiß? Vielleicht stelle ich ja fest, dass es genau mein Medium ist…



Natürlich nutze ich auf dem Computer und auch auf dem Handy noch weitere Programme und Apps, aber mit diesen hier bin ich schon gut ausgestattet. Und es ist unschwer zu erkennen, wo meine Leidenschaft liegt …

Wenn du an weiteren Startseiten von Smartphones interessiert bist – dann gehe jetzt zu Gordon auf die Seite Podcast-Helden von Gordon Schönwälder

Dort findest du noch viele weitere Blogger, die ihre Artikel zu diesem Thema verlinkt haben!

Mir hat es auf jeden Fall Spaß gemacht, bei dieser Blogparade mitzumachen – und ich hoffe, für meine Sprachlerner war die eine oder andere interessante App-Neuentdeckung dabei!

Herzliche Grüße

Christine

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.