Lernplan, Shadowing und Blog Momentum – darum ging es auf meinem Blog 2016

 

 

Letztes Jahr um diese Zeit habe ich einen Beitrag mit den meistgelesenen Beiträgen des Jahres veröffentlicht, dabei gab es schon eine ziemlich vielfältige Themenauswahl. Dabei waren zum Beispiel die 12 Tipps zum Lesen von Büchern in der Fremdsprache  , Mind Maps – so kommt Kreativität in dein Lernen  , Tandemseiten und -programme zum Sprachenlernen   oder Podcasts zum Sprachenlernen

 

Dieses Jahr gibt es eine ganz persönliche Liste – meine 10 ganz persönlichen Lieblingsartikel dieses Jahres! Es ist natürlich eine ganz subjektive Liste, vielleicht gefallen dir andere Artikel viel besser!

Wie du mit 5 einfachen Tricks ein Lernplateau überwindest

Dieser Artikel liefert dir gute Ideen, wenn die Motivation zum Sprachenlernen einmal nachlässt. Am Anfang war ja alles ganz toll, du warst hochmotiviert, jedes Wort und jede neue Struktur war ein kleiner Erfolg. Nach einer bestimmten Zeit aber hast du das Gefühl, keine Fortschritte mehr zu machen, du weißt manchmal nicht so recht, wo genau du beim Lernen ansetzen sollst. Genau hier setzen die Tipps in diesem Artikel an: Mit manchmal ein bisschen unkonventionellen Tricks kommt deine Motivation zurück!

 

Wie du mit Facebook und Co. eine Sprache lernen kannst

Soziale Medien haben ihren manchmal schlechten Ruf ganz zu Unrecht. Wie bei vielen Bereichen des Lebens kommt es nämlich auch hier darauf an, wie du sie nutzt. Soziale Medien wie Facebook oder Twitter oder das Internet allgemein kannst du überaus sinnvoll zum Sprachenlernen nutzen! Dann musst du dich nicht ärgern wegen der vermeintlichen Zeitfresser und kommst beim Lernen schnell vorwärts! Mein Artikel zeigt dir also Möglichkeiten auf, wie du diese Sozialen Medien zum Lernen nutzen kannst – ich wünsche dir viel Spaß dabei!

 

Italki – die Welt kommt zum Sprachenlernen zu dir nach Hause

Ich bin ein großer Fan der Italki-Seite und habe schon viele Sprachpartner über diese Seite gefunden, einige davon kenne ich auch persönlich. Daher habe ich einen Artikel über diese Seite geschrieben, in dem ich genau erkläre, welche Vor- und (kleinen) Nachteile die Seite hat, wie sie aufgebaut hat, wie das Lernen auf der Seite überhaupt funktioniert und welche Möglichkeiten des bezahlten und unbezahlten Unterrichts es gibt. Außerdem gibt es einige Dinge zu beachten, wenn du Stunden buchen möchtest – auch dazu gibt es eine Rubrik im Artikel.

 

Die ABC-Liste des Sprachenlernens

Eine ABC-Liste ist eine Idee aus dem Lerncoaching, und für diese Technik habe ich mich auch bei diesem Artikel entschieden und für jeden Buchstaben des Alphabets einen nützlichen Tipp zum Sprachenlernen zusammengetragen. Manche Tipps kennst du bestimmt schon – dann schadet es sicherlich nicht, wenn du sie dir nochmal in Erinnerung rufst -, andere sind neu und ab und zu ein bisschen unkonventionell.

 

Mein Ziel beim Sprachenlernen? Fließend sprechen, was sonst!

In diesem Artikel geht es um Ziele beim Sprachenlernen. Viele Lerner haben gar kein richtiges Ziel, sondern möchten nur „fließend sprechen“ können. Warum das kein richtiges Ziel ist und wie du bessere Ziele festsetzt – und diese auch erreichst -, erkläre ich dir in diesem Artikel.

 

Sprachtandems – die klassische Win-Win-Situation

Dieser Artikel vereint gleich zwei meiner Lieblingsthemen: Sprachtandems und Win-Win-Situationen. Er ist mein Beitrag zur Blogparade von Frank Albers von einfach-effektiv.de – und ich schreibe über die Vorteile von Sprachtandems, gebe dir einige Tipps an die Hand, wie ein Sprachtandem idealerweise abläuft und worauf du achten solltest, und erkläre dir die Win-Win-Situation. Ganz nebenbei lernst du auch noch einige meiner Sprachpartner und ausländischen Freunde kennen!

 

Lerntagebuch und Lernplan – die beiden Schlüssel zu deinem Lernerfolg

Unter der Nummer 5 ging es um die Festlegung von sinnvollen Zielen – und hier in diesem Artikel geht es um den Schlachtplan. Wir schauen uns gemeinsam an, wie ein Lerntagebuch erstellt wird, welche Grundsätze dafür gelten und wofür es gut ist. Außerdem lernst du schon die ersten Schritte zur Erstellung deines perfekten Lernplans kennen.

 

Das Blog Momentum

Im Oktober habe ich mich am Blog Momentum von Markus Cerenak beteiligt. Dabei gab es alle zwei bis drei Tage eine Aufgabe den Blog betreffend. Jede Aufgabe musste nach Erledigung durch einen Blogartikel dokumentiert werden – exemplarisch findest du hier den Artikel Nummer 6 zum Thema „Schreiben“. In den anderen Artikeln ging es um die Technik, um den Nutzen für dich als Leser, um das Thema meines Blogs und um viele andere Themen.

 

Wie du einen Lernplan erstellst – und die Vorteile davon

Nachdem es schon um Ziele und Lerntagebuch ging, beschäftigt sich dieser Artikel nun tatsächlich mit dem Kernstück deines Lernens: dem Lernplan. Im Artikel findest du Informationen zu den Vorteilen, außerdem eine genaue Anleitung für die Erstellung des Planes. Außerdem zeige ich dir Möglichkeiten auf, wie du gesammelte Aufgaben auch außerhalb deines Planes kreativ weiterverwenden kannst.

 

Shadowing – eine Lerntechnik für fortgeschrittene Sprachlerner

Shadowing, eine der effektivsten Lerntechniken im Fremdsprachenbereich, die ich kenne, kommt aus der Dolmetscherausbildung. Im Artikel erhältst du eine genaue Anleitung, verschiedene Vorgehensweisen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und die Vorteile dieser Technik. Außerdem gibt es einige Dinge, worauf du achten solltest, wie zum Beispiel die Kopfhörer oder die Sprechgeschwindigkeit. auch darüber schreibe ich in diesem Artikel.

 

Nicht zu vergessen ist die große Interviewserie „Wie lernt man eine Sprache“, die es über das ganze Jahr verteilt zusammen mit Gabriel von Sprachheld gab, außerdem die vielen Gastbeiträge zu den unterschiedlichsten Themen. Hier bedanke ich mich ganz ganz herzlich bei allen Interviewpartnern, Gastartikelautoren und natürlich bei Gabriel für die Zusammenarbeit!

 

Besonders gefreut haben mich die Interviews in der Rubrik „Der Lerner hat das Wort“ – dieses Jahr haben sich daran schon Birgit Schultz, Frank Albers, Hulusi Metin, Inge Elsner, Timo Schlappinger, Gregor Burghardt und Jens Flöck beteiligt! Bei all diesen Interviewpartnern möchte ich mich ebenfalls ganz ganz herzlich bedanken!

2 Kommentare

  1. Hallo Christine,
    es war mir ein Vergnügen, Dir als Interviewpartner zur Verfügung zu stehen und ich danke Dir für die Gelegenheit dazu. Ein herzliches Dankeschön auch für diese Zusammenstellung – da sind auch einige meiner Lieblingsartikel dabei. Auch wenn Marketing-Zauber mir in diesem Jahr kaum Zeit zum Spanischlernen gelassen hat – Deine Blogbeiträge habe ich immer sehr gerne gelesen und viele davon in Evernote abgespeichert. Für 2017 steht wieder mehr Spanisch auf meinem Plan – nicht zuletzt, weil ich noch im ersten Quartal für vier Tage nach Barcelona fahre – ich freue mich riesig darauf!

    Ich wünsche Dir ein erfolgreiches neues Jahr und freue mich schon auf viele weitere spannende Artikel zum Sprachenlernen von Dir!

    Zauberhafte Grüße
    Birgit

    • Christine

      30/12/2016 at 10:58

      Hallo Birgit,
      auch mir war es ein Vergnügen, dich als Interviewpartnerin zu haben. Ich bin gespannt, wie sich dein Spanisch im Laufe der nächsten Monate entwickeln wird – und du kannst dir sicher sein, dass ich alles mitverfolgen werde! Du musst mir auf jeden Fall berichten, wie dir Barcelona gefallen hat. Bei Barcelona genügt es nur, dass ich den Namen der Stadt höre – und schon würde ich am liebsten meinen Koffer packen und hinfahren.
      Auch dir ein erfolgreiches neues Jahr, diesmal nicht nur mit spannenden beruflichen Projekten (die ich natürlich auch verfolge), sondern auch mit sprachlichen Zielen und – vor allem – mit viel Spaß bei all diesen Tätigkeiten!
      Und wenn du Hilfe brauchst, weißt du ja, wo du mich findest.
      Viele Grüße
      Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.