Apps und Programme zum Sprachenlernen – dein Online-Sprachkurs

apps
In unserer Interviewserie mit unseren 24 Sprachexperten ging es im zweiten Teil um die Frage, welche Programme und Apps hilfreich und nützlich sind und dich beim Lernen unterstützen können. Den Teil von Sprachheld findest du übrigens hier. Es wurden auch viele Wörterbücher genannt, den Artikel dazu hat Gabriel von Sprachheld geschrieben, du findest ihn hier.

Daher an dich die Fragen: Nutzt du schon Apps auf deinem Smartphone zum Sprachenlernen? Gehst du Schritt für Schritt durch einen Internetsprachkurs in deiner Lernsprache, der dir als Onlinekurs oder als Computerprogramm zur Verfügung gestellt wird? Wenn nicht, wird es aber höchste Zeit!

Auch wenn du einen Sprachkurs in deiner Stadt besuchst, sind derartige Apps und Programme bzw. Kurse eine mehr als sinnvolle Ergänzung. Durch sie hast du nämlich die Möglichkeit, jederzeit von zu Hause aus zu üben und zu lernen und machst dich unabhängig von Kurszeiten, willigen Lernpartnern und auch von Sprachlehrern.

Selbstverständlich ersetzen diese Kurse nicht komplett den Anwesenheitsunterricht und auch nicht die Interaktion mit realen Menschen, aber dennoch haben sie sehr viele Vorteile.

Welche Vorteile haben Apps und Programme zum Sprachenlernen?

Bevor ich auf einige Apps und Programme gesondert eingehe, kommt hier erst einmal die allgemeine Liste der Vorteile:

1) Meist sind die Programme intuitiv zu bedienen und stellen wenige Anforderungen an dein technisches Verständnis. Du musst also kein Computerspezialist sein, um sie nutzen zu können.

2) Die Organisation deines Lernpensums wird dir praktisch komplett von den Programmen abgenommen. Du erhältst täglich eine Rückmeldung, was du wiederholen solltest und welche neuen Lerninhalte für dich geeignet sind.

3) Die meisten Lektionen in den Programmen sind verhältnismäßig kurz und lassen sich in einigen Minuten abarbeiten. So kannst du auch Wartezeiten oder allgemein kurze Zeitfenster problemlos zum Sprachenlernen verwenden.

4) Die meisten Sprachprogramme laufen nicht nur auf dem Computer, sondern ebenso auf dem Tablet und dem Smartphone und synchronisieren sich automatisch. Dadurch kannst du all deine Geräte je nach Belieben nutzen und steigt immer an deinem aktuellen Lernpunkt wieder ein.

5) Die Übungsformen sind normalerweise sehr abwechslungsreich. Je nach Programm gibt es Einsetz-, Zuordnungs-, Schreib-, Sortier-, Aussprache- und Multiple-Choice-Aufgaben.

6) Die Programme sind unbestechlich. Wenn eine Antwort falsch ist, ist sie falsch. Ich gebe zu, dass das manchmal nicht unbedingt als Vorteil zu werten ist.

7) Es gibt sogar bei einigen Programmen die Möglichkeit, mit anderen Lernern in Kontakt zu treten, sich sprachlich auszutauschen und sich gegenseitig Texte in geschriebener und gesprochener Form zu korrigieren.

Was sind die Nachteile?

Wo Licht ist, ist auch Schatten. Daher gibt es selbstverständlich auch Nachteile. Wie gravierend du diese aber einschätzt, bleibt dir überlassen. Für mich persönlich überwiegen eindeutig die Vorteile.

1) Ein großer Nachteil ist, dass die persönliche Interaktion fehlt. Ein Computerprogramm ist eben kein Mensch, dem man Fragen stellen kann, der Emotionen zeigt und der auch mal eine interessante Zusatzinformation liefert. Dafür aber gibt es ja die Sprachkurse, die ausländischen Freunde und die Tandemseiten.

2) Wenn du dein Lernpensum nicht regelmäßig abarbeitest, dann häufen sich die Wiederholungslektionen an. Das mag den einen motivieren, den anderen aber auch demotivieren. Dem entgegenwirken kannst du nur, indem du dein Ziel und deinen Lernweg vernünftig planst und Schritt für Schritt schön regelmäßig vorangehst. Und dieses „Regelmäßig-Alles-Abarbeiten-Müssen“ ist ja auch ein Vorteil!

3) Viele Sprachkurse gehen nur bis zum Sprachniveau der Mittelstufe. Das ist für mich ein Problem, denn ich würde gerne einen Französisch-Onlinekurs belegen, habe aber noch keinen gefunden, der meinem Niveau (C1/C2) entspricht. Das ist aber wirklich ein Luxusproblem, das die meisten Sprachlerner erst einmal nicht haben sollten.

Die Vorstellung einiger Programme und Apps

1) Busuu

Busuu bietet zahlreiche Sprachen an und wird wie ein fortlaufender Sprachkurs bearbeitet.

Zudem können sich die Lerner gegenseitig helfen, indem sie sich gesprochene und geschriebene Texte korrigieren – und das nahezu in Echtzeit – , miteinander chatten und auch Sprachpartnerschaften schließen.

Du kannst deinen Lernfortschritt verfolgen und dich in deinem Tempo durch die einzelnen Lektionen und Bereiche arbeiten.

Sehr gelungen finde ich bei Busuu die Möglichkeit der Korrektur: Schriftliche und mündliche Texte (die du über dein Mikrofon aufnimmst) werden diese einfach an bis zu 5 Personen deiner Wahl geschickt, und schon Minuten später erhältst du Korrekturen. Ich nutze das häufig für Französisch und Spanisch, die meisten Korrekturen sind qualitativ sehr hochwertig und die Nutzer geben sich viel Mühe.

2) Babbel

Babbel ist ein Sprachkurs und ein Vokabeltrainer. Ich nutze fast ausschließlich den Vokabeltrainer. Eine genaue Beschreibung findest du im Artikel „Babbel – das Tool zum Vokabellernen“.

3) Duolingo

Duolingo ist ebenfalls ein Sprachkurs, allerdings mit einigen Zusatzelementen. Für deutschsprachige Lerner gibt es momentan auf dem Portal die Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch.

Es gibt umfangreiches Übungsmaterial zur Rechtschreibung und zum verstehenden Hören, aber weniger Sprachübungen. Der Fokus liegt auf Übersetzungen, für die Originalsätze a

us dem Internet verwendet werden. Diese werden dem jeweiligen Sprachniveau des Lerners angepasst.

Die Seite ist sehr spielerisch gestaltet und setzt den Fokus auf die Regelmäßigkeit – du erhältst Punkte für absolvierte Lektionen und für regelmäßige Lerneinheiten.

Ich muss allerdings zugeben, dass mir persönlich das Programm zu verspielt ist und ich deshalb nicht damit arbeite.

Ich kenne aber einige Lerner, die das Programm großartig finden. Zudem gibt es Sprachen, speziell für englischsprachige Lerner, die es bei anderen Portalen nicht gibt, beispielsweise Esperanto.

4) Fluencia

Wenn du Spanisch lernen möchtest, ist das Programm großartig! Ich arbeite seit einigen Monaten damit und finde es sehr gelungen, gut durchdacht und auch optimal auf praktische Situationen abgestimmt.

Das Programm besteht aus 10 Levels mit jeweils etwa 10 Units, in jeder Unit wiederum gibt es 6 bis 8 Unterlektionen. Jede Unit beginnt mit einem gesprochenen Dialog (den du auch mitlesen kannst, wenn du willst) und einigen Fragen dazu, dann folgen die Bereiche Wortschatz, Grammatik, Übersetzung, Landeskunde und allgemeine Wiederholung.

Jede Unit behandelt ein bestimmtes Themengebiet, Unit 3 im Level 5 beispielsweise behandelt das Thema „Büroprobleme“ und führt als Grammatikthemen unregelmäßige Imperfektformen und die Objektpronomen ein.

Das Problem für deutschsprachige Lerner ist allerdings, dass die Hauptsprache des Programms Englisch ist, so dass es schwierig sein könnte, eine Fremdsprache mithilfe einer anderen Fremdsprache zu lernen. Wenn dein Englisch aber schon gut ist, sollte das kein großes Hindernis darstellen. Sobald du die Programmoberfläche einige Male aufgerufen und bedient hast, ist die englische Sprache kein Problem mehr.

5) Linqapp

Linqapp ist eine Sprachapp, deren Hauptfunktion darin besteht, Fragen zum Wortschatz oder zur Grammatik einer Sprache zu beantworten.

Wenn du also eine Grammatikfrage hast, eine Übersetzung oder eine landeskundliche Information benötigst, dann bist du bei dieser App genau richtig.

Einen ausführlichen Bericht findest du im Artikel „Sprachpartner oder Echtzeitübersetzung – Kein Problem für Linqapp“.

6) HelloTalk

HelloTalk ist eine Sprachapp, die über 100 Sprachen im Angebot hat. Du kannst dir Sprachpartner suchen und chatten.

Mit Hilfe der Suchfunktion findest du leicht Muttersprachler aus aller Welt, du kannst dabei sogar verschiedene Kriterien wie Entfernung, Land oder Onlinestatus einstellen.

HelloTalk verfügt über einige Zusatzfunktionen, die andere Apps nicht in diesem Maße mitbringen: Voice-to-text (gesprochene Sprache wird in geschriebenen Text umgewandelt), Transliteration (nützlich für Sprachen mit nicht-lateinischen Buchstaben: Diese werden in lateinische Buchstaben umgewandelt), Übersetzungen und vieles mehr. Sehr empfehlenswert!

Aber Achtung: Die App macht süchtig – und irgendwann kommst du nicht mehr zum Arbeiten …

Was du jetzt tun solltest

Gehe auf die Internetseiten der einzelnen Programme und schaue dir das genaue Konzept an. Gefällt dir die optische Aufmachung? Ist das Sprachniveau für dich geeignet? Und ganz wichtig: Gibt es deine Lernsprache überhaupt im Angebot?

Wenn du dich für ein Programm oder eine App entschieden hast, probiere sie einfach aus. Einige davon sind grundsätzlich kostenfrei, einige sind in ihren Basisfunktionen kostenfrei, einige sind kostenpflichtig.

Sofern dir aber eine App oder ein Programm wirklich zusagt, sollte es dir einige Euros wert sein! Die Entwickler haben sich ja viel Mühe gegeben und sich damit viel Arbeit gemacht, und du möchtest für deine Arbeit ja auch bezahlt werden, oder? Alles in allem sind alle vorgestellten Programme und Apps bezahlbar, das teuerste Programm liegt jährlich immer noch im zweistelligen Bereich. Für Smartphone-Apps sind sowieso nur einmalige Zahlungen erforderlich.

Also: Suche dir ein Programm oder eine App aus, fange an zu lernen und freue dich an deinen Erfolgen

!

Viel Spaß dabei wünscht dir
Christine

Ein letzter Tipp noch: Schaue doch einmal in mein Buch – darin findest du noch viel mehr Tipps! Hier gibt es das E-Book und hier das Taschenbuch.

© Rawpixel – Fotolia.com Covergestaltung: pixelstudio

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.